Brennpunkt A1

Johanniter werben für Rettungsgassen

+

Wildeshausen - Gerade zu Beginn der Sommerferien in Niedersachsen am Donnerstag, 23. Juni, rechnen die Johanniter mit einer hohen Verkehrsdichte und damit auch der Gefahr von Unfällen und einigen Staus auf der Piste. Dank der Baustellensituation auf der A 1 bei Wildeshausen dürfte es dort zu langen Wartezeiten sowie vielleicht einigen gefährlichen Situationen kommen.

Auch deswegen können sich Autofahrer in der Rettungswache der Johanniter in Ahlhorn kostenlos Aufkleber abholen, die auf die besondere Bedeutung der Rettungsgasse hinweisen. „Aus der Luft stellen wir immer wieder fest, dass bei Staus auf den Autobahnen kaum oder gar keine Rettungsgassen gebildet werden“, sagte Oberkommissar Alexander Pfirrmann, der als Pilot tätig und mit seinem Hubschrauber in Rastede im Ammerland stationiert ist.

Eine Umfrage, die die Johanniter in Auftrag gaben, weist darauf hin, dass rund zwei Drittel der Deutschen nicht wissen, wie sie eine Rettungsgasse bilden sollen. „Das ist ein alarmierendes Ergebnis“, findet Ulrich Lobenberg, Leiter der Motorradstaffel in Ahlhorn. Zusammen mit acht aktiven und ehrenamtlichen Bikern fährt er fast täglich auf den Autobahnen im Landkreis Oldenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare