Weniger Besucher beim Kunsthandwerkermarkt

Hitze bremst Interesse

Die Besucher informierten sich bei den Ausstellern auch über die Herstellungsweise der Waren. - Foto: jb

Großenkneten - Auch bei der zweiten Auflage des Kunst- und Handwerkermarktes in Großenkneten gab es am Sonntag für die Besucher viel zu bestaunen. Aufgrund der drückenden Hitze waren allerdings weniger Besucher auf den Platz vor dem Rathaus gekommen, als die Organisatoren des Musik- und Kulturverein (MuK) unter der Leitung von Michael und Irene Krüger erwartet hatten. Dabei waren mit 75 Ausstellern sogar 20 mehr als im vergangenen Premierenjahr vor Ort.

„Sicherlich lag die hohe Beteiligung auch daran, dass wir das Karkenhus, das evangelische Gemeindehaus und die alte Gaststätte nutzten, sodass einige freischaffende Künstler ihren Stand nicht im Freien und damit besonders der Sonne ausgesetzt aufbauen mussten“, sagte Michael Krüger. Es gab vielfältige Angebote, schöne Dinge für Heim und Garten, und Handwerker zeigten ihr Können. Zum Beispiel die Frauen der Spinnkoppel aus Oldenburg. Sie demonstrierten ihre Arbeiten am Spinnrad.

Zudem trat das Trio „Jazz for Fun“ aus Vechta auf. Die beteiligten Künstler und Handwerker hingegen kamen aus der Weser-Ems-Region von Brake über das Ammerland und sogar aus Hildesheim sowie dem Münsterland. „Unser Markt hat sich schnell herumgesprochen, und so hatten sich immer mehr Künstler mit einem Stand beworben“, berichtete Irene Krüger. Doch mit 75 sei man an der Kapazitätsgrenze angelangt. „Mehr wollen wir nicht dazu nehmen, meinte Michael Krüger. - jb

Mehr zum Thema:

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Sportlerwahl in Rotenburg

Sportlerwahl in Rotenburg

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

Meistgelesene Artikel

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Kommentare