Zeugin notiert Transporter-Kennzeichen 

Diebische Gartenplaner: Männer stehlen Findlinge von Gräberfeld

Hespenbusch - Zwei Männer haben am Freitag Findlinge aus dem Gräberfeld Hespenbusch abtransportiert. Als sie tags darauf gefasst werden konnten, wurde klar, warum sie das taten: Sie wollten ihren neuen Garten ein wenig aufhübschen.

Die am Freitag unbekannt gebliebenen Männer hatten am Freitagabend gegen 20 Uhr Findlinge von einer heiligen Grabstätte in der Nähe eines Naturschutzgebietes - dem Gräberfeld Hespenbusch - entwendet.

Die entwendeten Steine sind so groß, dass sie nicht von einer Person alleine getragen werden können, teilte ein Polizeisprecher mit. Aus diesem Grund nutzten die 24 Jahre alten Männer einen Transporter zum Verladen der Findlinge. 

Eine Jägerin beobachtet das Fahrzeug und notierte sich sogleich das Kennzeichen, teilte die Polizei am Samstag mit. Auf dieser Grundlage begannen die Ermittlungen der Polizei.

Schneller Ermittlungserfolg

Bereits wenige Stunden später konnten die Beamten aus Wildeshausen Vollzug melden: Im Rahmen der Polizeiarbeit konnten die Männer aus der Gemeinde Großenkneten als Beschuldigte ermittelt werden. An deren Wohnanschrift förderten Durchsuchungen die Findlinge zutage. 

Als Motiv der Tat nannten die Männer das Anlegen des eigenen Gartens und der damit verbundenen Verwendung der Steine, heißt es in einer zweiten Polizeimeldung. Unter Aufsicht der Polizei wurden die Steine durch die Beschuldigten wieder an den Ursprungsort zurückgebracht, sodass das archäologische Denkmal wieder vollständig und im Ursprungszustand sei.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.