Ahlhorner Abfischen

Karpfen werden umgesiedelt

Drei Abfisch-Helfer in Ahlhorn.
1 von 11
Die Helfer machen sich auf den Weg zum Ende des Rinnsals
Ein Rohr wird durchgespült
2 von 11
Einige Fische haben sich jedoch in ein Verbindungsrohr zwischen die Teiche zurückgezogen, weshalb es mit Wasser durchgespült werden muss.
Drei Helfer treiben Fische im Wasser umher
3 von 11
Während manche Helfer die Fische in die Mitte des Rinnsals treiben...
Ein Gitter verschließt das Verbindungsrohr
4 von 11
... verschließt ein anderer das Rohr professionell mit einem Gitter.
Helfer befördern Karpfen mit mehreren Netzen zur anderen Seite des Teiches.
5 von 11
Anschließend werden die Karpfen mit mehreren Schleppnetzen zur anderen Seite des Teiches befördert.
Ein Bagger und die Besuchergruppe warten auf die Ankunft der Fische.
6 von 11
Dort angekommen werden die Fische in große Eimer gehoben.
Karpfen im Eimer.
7 von 11
So werden mehrere Tonnen Karpfen pro Jahr aus den Ahlhorner Fischteichen geholt.
Störe im Eimer.
8 von 11
Aber auch bis zu 500 Kilogramm Beifang, wie zum Beispiel Störe, werden herausgefischt.
  • Marcel Prigge
    VonMarcel Prigge
    schließen

Karpfen umzusiedeln ist gar nicht so einfach. Eine Fotostrecke zeigt, wie Helfer der Fischwirtschaft versuchen, die Tiere aus den Ahlhorner Teichen zu bekommen. 

Rubriklistenbild: © Prigge

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Täter sind hochkriminell und skrupellos“

„Täter sind hochkriminell und skrupellos“

„Täter sind hochkriminell und skrupellos“
Noch darf jeder Kunde den Laden betreten

Noch darf jeder Kunde den Laden betreten

Noch darf jeder Kunde den Laden betreten
Wildeshauser spendet Stammzellen an Blutkrebs-Patienten

Wildeshauser spendet Stammzellen an Blutkrebs-Patienten

Wildeshauser spendet Stammzellen an Blutkrebs-Patienten
Deutlicher Protest gegen Querdenker

Deutlicher Protest gegen Querdenker

Deutlicher Protest gegen Querdenker

Kommentare