Fokus auf das Gute aus der Nachbarschaft

Die Gemeinde Großenkneten nimmt am „Tag der Regionen“ teil

+
Breites Angebot: „Am Tag der Regionen“ gibt es in und um Huntlosen für Interessierte einiges zu entdecken.

Huntlosen – Seit 2002 gibt es den bundesweiten „Tag der Regionen“ – initiiert vom gleichnamigen Aktionsbündnis. Ziel ist es seitdem, den Blick auf Angebote in und um die Heimat herum zu richten: ob Einkaufen, Essen, Arbeiten, Reisen, Engagement oder Kultur. Seit rund zehn Jahren beteiligen sich Akteure aus der Gemeinde Großenkneten daran – als einzige Kommune im Landkreis Oldenburg. Für die Neuauflage am Sonntag, 6. Oktober, haben sich ab 11 Uhr erneut Firmen und Aussteller bereit erklärt, ihre Geschäfte, Höfe, Werkstätten oder Ateliers zu öffnen, und Einblicke in ihre Arbeit zu gewähren. Bei einem Pressegespräch in Huntlosen stellten sich einige der Teilnehmer vor.

Das Restaurant „Schalotte“ in Huntlosen verbindet den Tag gleich mit seiner Jubiläumsfeier: Seit 25 Jahren führt Jörg Stein zusammen mit seiner Frau Waltraud Riechmann-Stein das Lokal. An dem Aktionstag haben sie ab 11 Uhr bis in den Abend hinaus geöffnet und erläutern Gästen ihr Konzept, für das sie auf regionale Produkte setzen. Während der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung in der Gemeinde (14.30 bis 15.30 Uhr) gibt es „kleine Überraschungen“. Als Gastausstellerin wird die Künstlerin Astrid Witte vertreten sein. Sträuße, Kränze und Dekorationen bietet die Firma „Naturell Art“ in Regente an. Neben Kaffee und Kuchen ermöglicht zudem Biersommelier Timo Schwindt neue kulinarische Eindrücke.

„Seit Jahren“ nimmt Ebke Bühring mit ihrer Goldschmiede in Hosüne an dem Regionstag teil. Sie gewährt unter anderem Einblicke in ihre Werkstatt, in der Schmuck als Unikate aus Gold, Silber, Perlen und Edelsteinen entstehen. „Das hat mir vergangenes Jahr absolut gefallen“, sagt auch Nicole Lanfer von „Frisör@Home“ aus Huntlosen – und deswegen mache sie auch diesmal wieder mit. Interessierte seien auch von außerhalb der Gemeinde zu ihr gekommen, um sich beraten zu lassen. Entgegen falsch lautender Ankündigungen werde sie jedoch keine Kosmetik anbieten. Zwei bis drei zusätzliche Aussteller sollen ihr Angebot an dem Tag bereichern.

„Kräuterfee“ Bianka Hexel-Koch präsentiert in ihrem Geschäft in Hosüne das Angebot von Kräutertees, Gewürzzubereitungen oder selbst gemachter Seife und gibt Einblicke in deren Herstellung. Regina Bauer aus Oldenburg zeigt zusätzlich naturbelassene Edelsteine und Kristalle. Gut Sannum (siehe auch Text unten) lädt an dem Sonntag in den Hofladen mit Produkten aus eigener Ernte, in das Café und in die eigene Schlosserei zu Begegnungen ein. Die „Freie Humanistische Schule“ Huntlosen veranstaltet bis 15 Uhr einen Tag der offenen Tür nebst Lagerfeuer und Flohmarkt. Ob Taschen, Geldbörsen oder Gürtel – Uwe Krieger stellt sie in seiner Huntloser Ledermanufaktur her – aus Rind-, Ziegen- und sogar Känguruleder. Wie genau das funktioniert und was alles möglich ist, erklärt er seinen Besuchern. „Ich war sehr zufrieden mit der Resonanz und dem Umsatz“, lobt er die Aktion des vergangenen Jahres. Viele Interessierte seien dafür von sogar weiter weg angereist.

Ebenfalls Handwerkskunst hat Wolfgang Jacob in Hosüne im Angebot. Er stellt in seinem Atelier steinartige Gefäße oder Keramik aus dem Mehrkammerofen („Noborigama“) her. Auch er ist von dem Regionentag überzeugt und seit rund zehn Jahren mit dabei. Individuell und von Hand hergestellt sind ebenfalls die Schreibgeräte, die Gerrit de Boer von „Haskoson Schreibgeräte“, wiederum in Hosüne, anbietet. Unweit von seiner Werkstatt entfernt befindet sich der Bioladen der Firma Kornkraft, bei der – passend zum Thema – Erzeuger aus der Region im Vordergrund stehen. An einem Bistrostand (12 bis 15 Uhr) lassen sich dann auch einige dieser Produkte, etwa Wurst vom Biohof Bakenhus, gleich verkosten. Regional, schmackhaft und zudem saisonal geht es im Huntloser „Restaurant Fischbeck’s“ zu. Dort finden sich unter anderem Rouladen mit Rotkohl auf der Karte wieder. Speziell zum „Tag der Regionen“ bietet „Meyer’s Gasthaus“ in Huntlosen Wildbratwurst mit alten Rübensorten an. Probieren aber auch Einkaufen können Besucher des Meyer-Hofs, ebenfalls in Huntlosen, der dort zudem selbst gemachte Suppen und Kuchen auftischt. Infostände, Ausstellungen, Konzerte – der „Heisterhof“ in Ahlhorn steht unter dem Motto „Wertvoll“. Dort treten unter anderem „Die Sahneschnitten“ (13 Uhr und 15 Uhr) auf. Die Direktorin einer Reiseagentur wird über Reisen nach Bhutan informieren. Bereits am Sonntag, 29. September, veranstaltet die Teichwirtschaft Ahlhorn ein eigenes Tagesprogramm (wir berichteten). Weitere Informationen im Internet unter www.wildegeest.de.  

fra

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Von Franco bis Putin: Das waren und sind die reichsten Regierungschefs aller Zeiten

Von Franco bis Putin: Das waren und sind die reichsten Regierungschefs aller Zeiten

Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in?

Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in?

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Meistgelesene Artikel

Ganz in Weiß vor der Alexanderkirche

Ganz in Weiß vor der Alexanderkirche

Alte Gäste gehalten und neue gewonnen

Alte Gäste gehalten und neue gewonnen

Betrunkener Mann fällt vor Polizisten aus dem Auto

Betrunkener Mann fällt vor Polizisten aus dem Auto

Aldi an der Harpstedter Straße öffnet Markt im Dezember

Aldi an der Harpstedter Straße öffnet Markt im Dezember

Kommentare