„Es braucht neue Impulse“

Erstes Klima-Vernetzungstreffen im Landkreis sowie der Städte Oldenburg und Delmenhorst

Landkreis – Sie haben alle dasselbe Ziel: das Klima schützen. 22 Aktivisten aus unterschiedlichen Klimagruppen im Landkreis Oldenburg sowie den Städten Oldenburg und Delmenhorst haben sich kürzlich in einer Videokonferenz zu einem ersten Austausch getroffen.

Ziel war die Vernetzung der Klimagruppen, die bisher unabhängig auf kommunaler Ebene arbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung. „Es ist schön, zu merken, dass andernorts ebenfalls etwas los ist und Mitbürgerinnen und Mitbürger für den Klimaschutz aktiv sind. Das macht Lust und stärkt das Selbstbewusstsein“, freut sich Arne Renz von der Gemeinschaft Klimaschutz Ganderkesee. Es seien Vertreter aus Colnrade, Delmenhorst, Ganderkesee, Harpstedt, Hatten, Hude, Huntlosen, Oldenburg und Wardenburg bei dem virtuellen Treffen dabei gewesen.

Sabine Schritt aus der Klimagruppe in Huntlosen und Initiatorin des Vernetzungstreffens.

Die Initiatorin des Vernetzungstreffens, Sabine Schritt aus der Klimagruppe in Huntlosen, lädt weitere Interessierte ein: „Wir haben mit unserer ersten Einladung natürlich noch nicht alle Aktiven in unserer Region erreichen können. Der Klimaschutz braucht dringend mehr Gewicht im politischen Alltag des Landkreises, und das können wir durch eine stärkere Gemeinschaft erreichen.“

„Klimaschutz bedeutet schon lange nicht mehr Verzicht“

Allen Teilnehmern liege die Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens sehr am Herzen und so berichteten die Gruppen von ihren unterschiedlichen Projekten und Initiativen, die den Beitrag ihrer Kommune zum Klimaschutz vergrößern sollen. Dabei sprachen sie über viele Aktionsfelder: Bürgerenergie, Energieeffizienz-Netzwerke, Solidarische Landwirtschaft (SoLaWis), Mobilität und Fahrradförderung. Es sei immer wieder deutlich geworden, wie gut Investitionen in den Klimaschutz mit der Stärkung der Region Hand in Hand gehen können, heißt es weiter. „Klimaschutz bedeutet schon lange nicht mehr Verzicht, sondern vielmehr ein Aktivwerden für die Sicherung und Verbesserung unserer Lebensbedingungen vor unserer Haustür, die Stärkung des sozialen Miteinanders, und nicht zuletzt ist die Investition in den Klimaschutz auch eine finanziell lukrative. Dabei zahlen sich Investitionen direkt für jeden einzelnen und gleichzeitig für die Region aus: So ist zum Beispiel die Stromerzeugung mittels Sonne und Wind günstiger als mit jeder anderen konventionellen Form“, berichtet Renz.

Arne Renz von der Gemeinschaft Klimaschutz Ganderkesee.

Klimaschutzkonzept müsse besser umgesetzt werden

Über die kommenden Monate wollen die Gruppen durch den Austausch für ihre Arbeit vor Ort profitieren und gleichzeitig Ziele für die gemeinsame Arbeit auf regionaler Ebene angehen. Dazu werde die Auseinandersetzung mit dem bestehenden Klimaschutzkonzept des Landkreises und Projekte in unterschiedlichen Bereichen gehören, heißt es. Die Vernetzungsgruppe sieht insbesondere bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts Nachholbedarf und bei den Themen Energie, Mobilität und Ökologie ist über die kommunale eine regionale Perspektive und viel Initiativkraft erforderlich: „Ich habe den Eindruck, dass es neue Impulse und mehr Esprit braucht, damit etwas in Gang kommt. Es geht darum, mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger und zum Beispiel auch Unternehmerinnen und Unternehmer zu gewinnen, gemeinsam entschlossener Chancen zu realisieren. Auch die Politik kann sich zukünftig nicht mehr allein auf ihren guten Beschlüssen ausruhen, sondern es müssen auch von dort dringend mehr Impulse und Aktivität kommen“, sagt Renz.

Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht

Schritt betont: „Für unser Vorhaben suchen wir dringend Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Lust und Zeit haben, sich zu engagieren. Wichtig ist uns neben der konkreten inhaltlichen Arbeit aber auch das Zusammensein. Wir haben auf unser erstes Treffen mit einem Glas und einem Prost in die Videokonferenz hinein angestoßen.“

Kontakt

Interessierte können sich bei Arne Renz per E-Mail an arne.renz@allmende.jetzt melden.

Rubriklistenbild: © Schritt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

Meistgelesene Artikel

Kommentare