1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg

Großeinsatz: Feuer im Mehrparteienhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude und löschte den Brand.
Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude und löschte den Brand. © NSN

Delmenhorst – Eine defekte Heizungsanlage sorgte am Samstag in Delmenhorst für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei und helle Aufregung im Viertel.

Um 7.50 Uhr am vergangenen Samstag war die Feuerwehr erstmals zu dem Heizungskellerraum eines Mehrfamilienhauses mit zwölf Parteien an der Braker Straße in Delmenhorst ausgerückt. Aufgrund eines technischen Defektes der Ölheizung war es zu einer Rauchentwicklung gekommen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Delmenhorst schalteten die Heizung aus und lüfteten das Gebäude. Zu diesem Zeitpunkt wurde kein Schaden festgestellt und der Einsatzort verlassen, während eine Wartungsfirma die Heizung kontrollieren sollte.

Kurze Zeit später kam es zu einer Verpuffung

Um 12.13 Uhr kam es aber laut Polizei erneut zu einer Verpuffung und einer Rauchentwicklung im gleichen Heizungskellerraum. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei Heizungsmonteure vor Ort und waren mit Arbeiten beschäftigt.

Die Feuerwehr evakuierte sofort das Gebäude, parallel wurde eine Brandbekämpfung im Keller eingeleitet.

Nach dem klar war, dass sich mehrere Personen in dem Gebäude befinden, wurde ein Großalarm für den Rettungsdienst der Stadt ausgelöst. Mehrere Rettungswagen rückten aus, auch mehrere Notärzte kamen zur Einsatzstelle.

Vier Personen wurden ins Krankenhaus gebracht

Die Feuerwehr brachte einige Bewohner in Sicherheit, der Rettungsdienst nahm die Personen aus dem Gebäude in Empfang und untersuchte sie. Insgesamt wurden vier Personen aus dem Gebäude in ein Krankenhaus eingeliefert. Abschließend wurde die Heizungsanlage von der Stromzufuhr getrennt. Warum es zu der Verpuffung kam, ist jetzt Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Bewohner konnten kurze Zeit später in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Schaden wird von der Polizei auf 20.000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Kommentare