Partei bemüht sich um Kandidaten

Gelingt den Grünen das Comeback?

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken· Ulrike Remke, Stephanie Carius, Dora Kurpjoweit – drei Frauen, die heute wohl kaum noch jemand mit grüner Kommunalpolitik in Harpstedt verbindet. Die Ära, da sie für frischen Wind in Flecken und Samtgemeinde sorgten, liegt einfach zu lange zurück. Auf kommunalem Parkett ist es ruhig um die Ökopartei geworden. Doch zehn Jahre „Samtgemeinderats-Abstinenz“ sollen reichen: Bündnis 90/Die Grünen wollen das Comeback schaffen und rechnen sich bei der Kommunalwahl am 11. September gute Chancen aus, sofern es ihnen gelingt, Kandidaten aufzustellen.

Einige Bürger, die grundsätzliches Interesse an einer Mitarbeit in Flecken oder Samtgemeinde bekundet haben, sind bereits gefunden. Noch sei aber „alles in der Schwebe“, weiß Michael Müller-Hjortskov. Er selbst würde gern wieder zur Wahl des Winkelsetter Rats antreten – unter der Voraussetzung, dass sich ein zweiter Kandidat an seiner Seite findet. Vor fünf Jahren hatte der Reckumer buchstäblich Stimmen „für zwei“ gezogen. Gleichwohl blieb er Einzelkämpfer im Winkelsetter Gemeinderat, da die Grünen keinen weiteren Bewerber ins Rennen geschickt hatten.

Der Ortsverband bemüht sich nach wie vor um politisch Interessierte mit Ambitionen auf ein Mandat im Rat der Samtgemeinde und/oder in einer Mitgliedsgemeinde. „Wir wollen eine Integrierte Gesamtschule in Harpstedt, wünschen Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr und lehnen industrielle Landwirtschaft und Massentierhaltung ab. Wir stehen für den Ausbau regenerativer Energien. Wir sind auch für Biogasanlagen, aber gegen eine Vermaisung der Landschaft; hier geht es darum, die Entwicklung in die richtige Richtung zu lenken“, fasst Müller-Hjortskov einige grundsätzliche Positionen zusammen. Dass die Grünen in der Samtgemeinde auf zwölf Prozent oder mehr kommen könnten, hält der Ratsherr nach eigenem Bekunden nicht für abwegig. Gezielt wolle man auch politisch interessierten jungen Menschen die Chance geben, sich um ein Ratsmandat zu bewerben.

Wer Näheres erfahren will, kann am Donnerstag, 10. Februar, 20 Uhr, das nächste Treffen von Bündnis 90/Die Grünen im Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“ besuchen. „Wir werden uns später sicherlich auch noch einmal auf dem Harpstedter Marktplatz präsentieren“, kündigt Müller-Hjortskov an. Vielleicht werde es obendrein eine „öffentliche Veranstaltung mit Musik“ geben. Die Gambistin Hille Perl und ihr Ehemann, der Lautenist Lee Santana, hätten ihre Mitwirkung angeboten.

Die Grünen kommen nunmehr im 14-tägigen Turnus zusammen. Bis Ende Mai wollen sie ihre Kandidatenkür abgeschlossen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen gut voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Hilfe für Hunde aus Skandal-Labor: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Hilfe für Hunde aus Skandal-Labor: Reaktionen überwältigen Tierschützer

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Polizei entdeckt Welpen ohne Heimtierausweis in Transporter an der A1

Polizei entdeckt Welpen ohne Heimtierausweis in Transporter an der A1

Kommentare