Werbegemeinschaft und Gemeinde bepflanzen Beete in Ganderkesee

Ortskern soll bunter werden

+
An einigen Standorten sind die neuen Graniteinfassungen bereits angebracht. Später wird noch neue Erde aufgetragen, bevor es mit dem Bepflanzen losgehen kann.

Ganderkesee - Ganderkesees Ortskern soll künftig durch blühende Pflanzen an Attraktivität gewinnen. Deshalb hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Gantermarkt damit begonnen, diverse Beete entlang der Rathausstraße aufzuwerten. Sie sollen nun ganzjährig bepflanzt werden.

Dies ist bislang nur eingeschränkt möglich gewesen, da der nährstoffarme Boden der Beetanlagen sehr stark durchwurzelt ist und ein Entfernen der Wurzeln den Bäumen, Sträuchern und Büschen schaden würde, heißt es aus der Gemeindeverwaltung. Daher wird nun zusätzlich nährstoffreiche Erde aufgeschüttet, wofür wiederum die Einfassungen aus Granitstein erhöht werden müssen. Mit diesen Arbeiten hat der KommunalService NordWest im Auftrag der Gemeinde in dieser Woche begonnen. Zunächst sollen Beete an drei Standorten bis Ende kommender Woche fürs Bepflanzen vorbereitet werden: Am Bioladen (Ecke Wittekindstraße), zwischen Eisdiele und Blumengeschäft und am Modegeschäft (Ecke Im Knick). Weitere Beete sollen folgen.

Während der KommunalService für die Grundbepflanzung mit immergrünen Pflanzen sorgt, übernehmen Beetpaten über die Werbegemeinschaft Gantermarkt die wechselnde saisonale Bepflanzung und die Pflege. Welche Pflanzen dabei genau zum Zuge kommen, steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare