Auf der Schönemoorer Landstraße

Radfahrerinnen stoßen zusammen: Delmenhorsterin in Lebensgefahr

Ganderkesee - Eine Rennradfahrerin ist am Donnerstag bei einem Unfall mit einem zweiten Fahrrad lebensgefährlich verletzt worden. Die Fahrerinnen waren kollidiert, als die Alltagsfahrerin unvermittelt vor das Rennrad gefahren war.

Die 55-jährige Rennradfahrerin aus Delmenhorst war gegen 17.20 Uhr auf der Schönemoorer Landstraße in Ganderkesee unterwegs, teilte die Polizei am Freitag mit. Sie fuhr in stadtauswärtiger Richtung. In gleicher Richtung war eine 63-jährige Frau aus Delmenhorst unterwegs. Sie befuhr mit ihrem Fahrrad allerdings den Radweg. 

In Höhe der Straße „Heider Ring“ wechselte die 63-Jährige unvermittelt mit ihrem Rad auf die Straße. Dort kam es zum Zusammenstoß der beiden Radfahrerinnen, die beide zu Fall kamen. 

Obwohl die Rennradfahrerin einen Helm trug, wurde sie schwer am Kopf verletzt. Die 63-jährige Frau erlitt leichte Verletzungen. Beide Frauen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Polizei Ganderkesee bittet Zeugen des Unfalls, sich unter 04222/9446-0 zu melden.

kom

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

19-Jähriger bespuckt Bundespolizisten und wird verhaftet

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Anlieger „An der Flachsbäke“ wehren sich gegen Ausbau

Rockparty im Reitersaal der Gildestube geht in die zweite Runde

Rockparty im Reitersaal der Gildestube geht in die zweite Runde

Neun zu neun: Keine Mehrheit für einen Schultausch

Neun zu neun: Keine Mehrheit für einen Schultausch

Kommentare