Zunächst Flugzeugabsturz gemeldet

Tragschrauber in Ganderkesee verunglückt: Zwei Verletzte

Nicht mehr flugfähig: Der Tragschrauber nach dem Unglück.
+
Nicht mehr flugfähig: Der Tragschrauber nach dem Unglück.

Ganderkesee – Dramatische Alarmierung von der Großleitstelle in Oldenburg: Am späten Freitagnachmittag meldete sie gegen 17.30 Uhr einen Flugzeugabsturz auf dem Flugplatz Ganderkesee an der Otto-Lilienthal-Straße. Wenig später wurde klar, dass es zu einem Unfall mit einem zweisitzigen Tragschrauber gekommen war.

Laut Polizeibericht konnte der 64-jährige Pilot aus Stuhr das Luftsportgerät zunächst sicher zu Boden bringen. Am Boden verlor der Pilot jedoch aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über den Tragschrauber, sodass sich dieser im Nebenraum der Landebahn des Flugfeldes überschlug. Durch das Überschlagen des Fluggerätes wurde der 64-Jährige glücklicherweise nur leicht verletzt und mittels Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus transportiert. Die 59-jährige Mitinsassin aus Stuhr erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem alarmierten Rettungshubschrauber ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Zunächst viele Einsatzkräfte vor Ort

Aufgrund des zuerst genannten Einsatzstichwortes wurden vorsorglich diverse Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei alarmiert. Ein Großteil der Einsatzkräfte konnte jedoch schnell den Unfallort wieder verlassen.

Während der Rettungsmaßnahmen musste kurzzeitig der Flugbetrieb am Flugplatz Ganderkesee eingestellt werden. Der Tragschrauber wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass er nicht mehr flugfähig ist. Der Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Weitere Meldungen

Durch die Unachtsamkeit einer Autofahrerin ist es am Donnerstagvormittag um 11.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Großenkneten gekommen. Nach Angaben der Polizei fuhr eine 54-Jährige aus der Gemeinde Großenkneten mit ihrem Auto auf der Straße „Am Rieskamp“ in Richtung Hauptstraße und beabsichtigte diese zu überqueren. Dabei übersah sie einen bevorrechtigten 55-jährigen Lkw-Fahrer, der ebenfalls aus der Gemeinde Großenkneten stammt. Er war in Richtung Huntlosen unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei dem die 54-Jährige leicht verletzt wurde. Rettungskräfte brachten die Frau vorsorglich in ein Krankenhaus. Der Lkw und das Auto waren im Anschluss nicht weiter fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizisten schätzen den Schaden auf 10.000 Euro.

Eine Autofahrerin ist am Donnerstagnachmittag in Wardenburg auf einen Motorradfahrer aufgefahren. Laut Polizeiinformationen fuhr gegen 15.50 der 62-jährige Motorradfahrer aus der Gemeinde Hatten auf der Wikingerstraße und hielt an einem Stoppschild zur Oldenburger Straße. „Das Wiederanfahren sowie das zweite Halten an der Sichtlinie übersah eine nachfolgende 26-jährige Autofahrerin aus der Gemeinde Dötlingen und fuhr mit ihrem Renault auf das Motorrad auf“, heißt es im Einsatzbericht. Der Motorradfahrer kam dabei zu Fall und verletzte sich leicht. Die Polizeibeamten schätzen den Schaden an den Fahrzeugen auf 2.500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Malteser setzen drittes mobiles Impfteam ein

Malteser setzen drittes mobiles Impfteam ein

Malteser setzen drittes mobiles Impfteam ein
Impfstoff fehlt und 2G-plus-Regel ab Mittwoch im Landkreis Oldenburg

Impfstoff fehlt und 2G-plus-Regel ab Mittwoch im Landkreis Oldenburg

Impfstoff fehlt und 2G-plus-Regel ab Mittwoch im Landkreis Oldenburg
Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn bis in die Nacht gesperrt

Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn bis in die Nacht gesperrt

Unfall auf A1: Autotransporter fährt auf Stauende auf - Autobahn bis in die Nacht gesperrt
Gilde plant Pfingsten unter Pandemiebedingungen

Gilde plant Pfingsten unter Pandemiebedingungen

Gilde plant Pfingsten unter Pandemiebedingungen

Kommentare