Neues Kabarettprogramm in Ganderkesee/Zuschauerzahlen sinken

Von der Krankenpflegerin zum halbnackten Grausen

+
Daniel Helfrich arbeitet auch mit Musik für seinen „grusel-humorvollen Rundumschlag gegen das Böse“.

Ganderkesee - Vier Kabarettkünstler treten in den kommenden Wochen in Ganderkesee auf. Dabei kommen sowohl Krankenpfleger als auch Gruselfans und genervte Eltern auf ihre Kosten.

Die vier Komödianten, die in der Mensa der Oberschule Am Steinacker 9 in Ganderkesee auftreten, sind Sybille Bullatschek, Daniel Helfrich, Lutz von Rosenberg Lipinsky und Matthias Jung. Den Anfang macht die erstgenannte am Donnerstag, 17. März, um 20 Uhr. Die Schwäbin Bullatschek berichtet mit einem Augenzwinkern aus dem Alltag einer Pflegerin in einem Altenheim. Dabei nimmt sie das eigentlich ernste Thema Betreuung ziemlich auf die Schippe, erzählt von Rollator-Wettrennen sowie dem ein oder anderen Fauxpass, der ihrer engagierten Figur im Umgang mit den Bewohnern unterlaufen ist.

Für den Abend liegen bereits 88 Anmeldungen vor, was auch daran liegt, dass zum Beispiel das Wichernstift in Ganderkesee eine Reihe seiner Mitarbeiter eingeladen hat. Pflegekräfte bekommen passend zum Thema einen Nachlass von drei Euro auf den Eintrittspreis von 20 Euro.

Auf musikalische Unterstützung durch sein Klavier setzt der zweite Künstler in der Reihe, der am Donnerstag, 14. April, ab 20 Uhr auftritt. Daniel Helfrich will Geschichten von bösen Wichten aus einer völlig neuen, todkomischen Perspektive erzählen und zu einem grusel-humorvollen Rundumschlag gegen das Böse ansetzen, heißt es in der Ankündigung. Dahinter verbirgt sich die Absicht, die vielen bösen Menschen in der Weltgeschichte und im Alltag (von der strengen Lehrerin bis zum pingeligen Nachbarn) zu karikieren. Der Eintritt kostet 18 Euro.

Etwas provokant wird es auch am Donnerstag, 19. Mai, ab 20 Uhr, denn dann will Lutz von Rosenberg Lipinsky lustvoll, schlau und süffisant verdeutlichen, warum Angst Spaß machen kann. Er bezeichnet sich selbst als Deutschlands lustigen Seelsorger. Karten gibt es für 20 Euro.

Den Abschluss markiert Matthias Jung am Donnerstag, 9. Juni, ab 20 Uhr, der die heutigen Jugendlichen und ihre Vorliebe für Smartphones ins Visier nimmt. Die „Generation Teenietus“ werde „wissenschaftlich, kabarettistisch und wahnsinnig kindisch“ vorgestellt, heißt es in der Ankündigung. Tickets sind für 18 Euro zu haben. Karten für alle Termine gibt es unter Telefon 04222/44444 oder an der Abendkasse.

Ob die vier Künstler das schwindende Interesse der Besucher kompensieren, ist jedoch fraglich. Im vergangenen Jahr kamen laut regioVHS-Ganderkesee im Schnitt 68 Zuschauer in eine der acht Vorstellungen. Insgesamt waren es 545 zahlende Gäste. Wiebke Steinmetz von der VHS schreibt das sinkende Interesse auch der Konkurrenz durch Delmenhorst zu. Dort sei das Kabarettangebot erweitert worden. „Insgesamt ist der Markt für derartige Veranstaltungen gesättigt“, meint sie.

bor

Mehr zum Thema:

Polizei nimmt sieben Personen fest

Polizei nimmt sieben Personen fest

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare