Gemeinde Ganderkesee fördert Investitionen in Heizungstechnik

Für mehr Energieeffizienz im Eigenheim

Energieberater Stephan Goedeke (links) und Klimaschutzmanager Lars Gremlowski werben für das Programm. - Foto: Gemeinde Ganderkesee

Ganderkesee - Die Gemeinde Ganderkesee hat eine Kampagne gestartet, um die Heizungsanlagen von Wohnhäusern zu modernisieren. Dazu gehört, dass der Austausch veralteter Geräte durch wirksamere und neuere Modelle gefördert wird.

Ziel des Programms ist es, Gebäudeeigentümer mit einem Investitionszuschuss darin zu unterstützen, energetische Optimierungsmaßnahmen an ihren Heizungsanlagen vorzunehmen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Dadurch sollen die Energieeffizienz gesteigert sowie der Verbrauch und somit der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß reduziert werden.

Pro Haus gibt die Gemeinde 150 Euro für den hydraulischen Abgleich des Heizsystems und 75 Euro für den Einbau einer Hocheffizienzpumpe zu den Kosten dazu. Bei Ersterem ermittelt ein Fachmann zunächst für jeden Raum den Wärmebedarf. Raumgröße, Außenwand- und Dachdämmung sind dabei wichtige Faktoren. Im Anschluss erfasst er Art und Größe der Heizkörper. Anhand dieser Daten berechnet der Experte die Einstellwerte für die Heizungspumpe, Vorlauftemperatur und Thermostatventile.

Bei den Pumpen geht es oft um einen Austausch, da viele überdimensioniert seien, heißt es in der Mitteilung. „Mit einem Anteil von zehn bis 15 Prozent am gesamten Stromverbrauch gehören sie in der Regel zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Gleichzeitig ist das Einsparpotenzial mit bis zu 90 Prozent besonders hoch.“ Erkennen lasse sich ein altes Gerät meist an der Angabe einer hohen Leistung von mehr als 80 Watt und am nicht vorhandenen Display.

Die Maßnahme ist Teil der nationalen Klimaschutzinitiative und wird vom Bundesumweltministerium begünstigt. Infos über das Antragsformular und die Förderrichtlinge sind auf der Internetseite der Kommune zu finden.

www.klimaschutz-ganderkesee.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Endspurt bei der Steuerung von Tierhaltungsanlagen

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Erster Weihnachtsbasar der Holbeinschule

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

Diakonie Himmelsthür lädt zum Weihnachtsmarkt ein

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

„Kanga-Mamas“ für Wildeshausen gesucht

Kommentare