Ganderkesees französische Partnerstadt Château-du-Loir kämpft mit der Pandemie

Hier wie dort: Hoffen auf das Impfzentrum

6 000 Einwohner und aktuell 400 Impfungen pro Woche: Der Bürgermeister der Partnergemeinde Ganderkesees, Hervé Roncière (2.v.l.), bei der Eröffnung des neuen Impfzentrums.
+
6 000 Einwohner und aktuell 400 Impfungen pro Woche: Der Bürgermeister der Partnergemeinde Ganderkesees, Hervé Roncière (2.v.l.), bei der Eröffnung des neuen Impfzentrums.

Château-du-Loir/Ganderkesee – Die dritte Corona-Welle hat Frankreich voll erfasst und wirkt sich auch auf Ganderkesees Partnerkommune Château-du-Loir aus. Ausgangssperren gehören seit mehr als einem Jahr immer wieder zum Alltag. Nun liegen große Hoffnungen auf dem vor kurzem eröffneten Impfzentrum in der Gemeinde Montval-sur-Loir, zu der Château nach einer Gebietsreform mittlerweile gehört.

Die Gemeindeverwaltung berichtet von der Lage in dem im Nordwesten Frankreichs liegenden Gemeinwesen.„Unser Bürgermeister Hervé Roncière hat lange dafür gekämpft, dass wir dieses Impfzentrum bekommen, jetzt haben wir es endlich“, berichtet die Beigeordnete für Kultur, Claire Coulonnier, in der Mitteilung aus Ganderkesee. Die Nachfrage sei riesig gewesen: „Am ersten Tag hatten wir 30 600 Anrufe – und das bei nur 6 000 Einwohnern.“ Bis zu 400 Menschen könnten nun pro Woche mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer geimpft werden, so Coulonnier. „Das ist eine sehr gute Sache, aber es ist noch zu langsam.“

Präsident Emmanuel Macron habe entschieden, die Schulferien vorzuziehen, sodass diesmal alle Départements (Regierungsbezirke) im Gleichklang seien, erzählt Coulonnier: „Ferien hört sich gut an, wir bleiben aber alle zu Hause.“ Danach sollen die Schulen wieder öffnen – außer den Gymnasien und Hochschulen. Die Gemeindeverwaltung bespreche viele Angelegenheiten in Videokonferenzen, berichtet die Beigeordnete weiter. Zahlreiche Beschäftigte arbeiteten auch von zu Hause. Wie bereits während des ersten Lockdowns vor einem Jahr gebe es auch aktuell eine Ausgangssperre in Frankreich: Niemand darf sich ohne triftigen Grund mehr als zehn Kilometer von seinem Zuhause entfernen. Von 19 bis 6 Uhr gilt eine Sperrstunde.

Inzidentwerte von weit mehr als 300

„Unser Nachbarland wurde von Corona hart getroffen, mehr als 97 000 Menschen sind bereits gestorben, mehr als 4,8 Millionen Menschen infizierten sich mit dem Virus. Die Infektionsrate liegt bei 7,2 Prozent der Gesamtbevölkerung“, umschreibt die Verwaltung der Gantergemeinde die Lage. Die Sieben-Tages-Inzidenz habe Mitte vergangener Woche landesweit bei 375,7 und im Département Sarthe (zu dem Montval-sur-Loir gehört) sogar bei 385,6 gelegen.

Gastronomie, nicht-essenzielle Geschäfte, Museen, Konzertsäle, Sporthallen, Diskotheken und andere Veranstaltungsorte sind geschlossen. Der Ausfall beziehungsweise die Verschiebung vieler Kulturveranstaltungen liege Coulonnier schwer im Magen. „Wir hoffen, dass wir im Juni wieder ein Open-Air-Kino anbieten können und einige wenige Konzerte stattfinden, aber das ist noch unsicher. Wir wissen nicht, ob das klappt.“ An die bereits gebuchten Künstler sei trotz Verschiebung eine 40-prozentige Vorauszahlung geleistet worden.

„Vernünftig damit umgehen“

Château-du-Loir selbst sei von der Pandemie nicht so stark betroffen wie die großen Städte. „Es gab hier eher Cluster in Krankenhäusern und Altersheimen“, berichtet Coulonnier in dem Text aus Ganderkesee weiter. Man wolle mit der Situation „vernünftig umgehen, damit wir so schnell wie möglich wieder normal leben können“. Eines ist für Coulonnier, die einst Deutsch studierte, die Sprache immer noch fließend spricht und schon mehrfach in Ganderkesee war, klar: „Die Leute haben das Bedürfnis, sich zu begegnen.“ Das gelte auch für die Städtepartnerschaft mit der Gemeinde Ganderkesee: Eigentlich sollte das 40-jährige Bestehen mit zwei großen gegenseitigen Besuchen 2019 und 2020 gefeiert werden. Es blieb jedoch coronabedingt bei einer „großen Sause“ in Château (wir berichteten). In einer Videokonferenz wurden kürzlich die weiteren Pläne abgestimmt. Wenn möglich, soll 2022 eine französische Gruppe nach Ganderkesee reisen, 2023 eine deutsche Gruppe nach Frankreich. Erst 2024 soll wieder groß gefeiert werden – dann besteht die Partnerschaft schon 45 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Bei „Ojo“ spielten die angesagten Bands

Bei „Ojo“ spielten die angesagten Bands

Bei „Ojo“ spielten die angesagten Bands
Corona: Infektionszahl sinkt in Wildeshausen deutlich

Corona: Infektionszahl sinkt in Wildeshausen deutlich

Corona: Infektionszahl sinkt in Wildeshausen deutlich
Sogar der Beifahrersitz im Auto ist tabu

Sogar der Beifahrersitz im Auto ist tabu

Sogar der Beifahrersitz im Auto ist tabu
Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung

Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung

Landkreis konkretisiert Corona-Verordnung

Kommentare