1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Ganderkesee

Gülletransporter kippt um, Flüssigkeit tritt aus

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg

Kommentare

Der Gülletransporter kippte auf den Fußweg, der Fahrer musste befreit werden.
Der Gülletransporter kippte auf den Fußweg, der Fahrer musste befreit werden. © NSN

Ganderkesee – Das dürfte den Einsatzkräften gewaltig gestunken haben: Am Donnerstag kippte um 17.20 Uhr ein Gülletransporter auf dem Dorfring in Ganderkesee um.

Dabei floss übel riechende Flüssigkeit auf die Straße und in den Seitenraum. Die Freiwillige Feuerwehr konnte das Leck jedoch schließen. Wie die Polizei berichtet, war ein 23-jähriger Mann aus der Gemeinde Hude mit seinem Sattelzug voller Gülle auf dem Dorfring in Ganderkesee-Stenum unterwegs. Beim Linksabbiegen in Richtung Rethorn kippte sein Gespann nach rechts auf den Gehweg und blieb auf der Seite liegen. Der 23-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und musste von der Feuerwehr unter Einsatz einer Rettungsbühne aus der Fahrerkabine befreit werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren.

Am Sattelzug entstand ein Schaden in Höhe von 15.000 Euro. Dadurch, dass die Feuerwehr das Leck im Sattelanhänger schnell schließen konnte, wurde ein Eintreten der Flüssigkeit in die Kanalisation verhindert.

Unfall auf der A1 sorgt für Behinderungen

Zwei verletzte Personen und hoher Sachschaden waren am Donnerstag gegen 16.05 Uhr nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Emstek zu bilanzieren.

Laut Polizei befuhr ein 22-Jähriger aus dem Artland mit einem Ford den mittleren Fahrstreifen der dreispurigen Autobahn 1 in Richtung Osnabrück. Zwischen dem Dreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Cloppenburg geriet er mit seinem Auto auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte mit dem Heck eines Sattelzuges, der von einem 42-Jährigen aus Litauen gefahren wurde.

Das Wichtigste aus dem Landkreis Oldenburg: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Nach dieser ersten Kollision schleuderte der Ford nach links in die mittlere Schutzplanke und kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein 35-Jähriger aus Bremen konnte seinen VW nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und kollidierte mit dem Ford. Die dreispurige Autobahn 1 war anschließend blockiert.

Die Schäden an den beteiligten Fahrzeugen wurden auf 17.000 Euro beziffert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr in Richtung Osnabrück konnte über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Trotzdem kam es bis zur Bergung der Fahrzeuge zu Verkehrsbehinderungen.

Auch interessant

Kommentare