Vier Wehren und das DRK vor Ort

Gefahrgut-Unfall in Ganderkesee: Spritzmaschine kippt um

+
Zum Glück hatte die Maschine nur noch eine Restmenge des Pflanzenschutzmittels geladen.

Ganderkesee - Eine landwirtschaftliche, tonnenschwere Maschine, die Pflanzenschutzmittel versprüht, ist am Samstagnachmittag in Ganderkesee auf die Seite gekippt. Da es sich bei der geladenen Flüssigkeit um Gefahrgut handelt, rückte die Feuerwehr mit gut 100 Kräften an und die Schnelleinsatzgruppe des DRK wurde alarmiert.

Der 26-jährige Landwirt aus Hude war gegen 14.15 Uhr auf der Straße "Am Jugendhof" auf dem Weg, den 3000 Liter fassenden Tank nachzufüllen, als die Achse des schweren Gefährts brach. Der Fahrer hatte keine Chance zu reagieren, das gut sechs Tonnen schwere Gerät kippte um. Im Tank befand sich allerdings nur noch eine Restmenge des Pflanzenschutzmittel. Niemand wurde verletzt, der Fahrer der Maschine kam mit dem Schrecken davon. Eine Spezialfirma rückte an, um das Gefährt zu bergen. Ein Mitarbeiter des zuständigen Umweltamtes des Landkreises Oldenburg war vor Ort. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert.

Spritzmaschine bricht in Ganderkesee die Achse

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Birken stehen schon morgens um 6.30 Uhr vor den Häusern

Birken stehen schon morgens um 6.30 Uhr vor den Häusern

Kommentare