Vier Wehren und das DRK vor Ort

Gefahrgut-Unfall in Ganderkesee: Spritzmaschine kippt um

+
Zum Glück hatte die Maschine nur noch eine Restmenge des Pflanzenschutzmittels geladen.

Ganderkesee - Eine landwirtschaftliche, tonnenschwere Maschine, die Pflanzenschutzmittel versprüht, ist am Samstagnachmittag in Ganderkesee auf die Seite gekippt. Da es sich bei der geladenen Flüssigkeit um Gefahrgut handelt, rückte die Feuerwehr mit gut 100 Kräften an und die Schnelleinsatzgruppe des DRK wurde alarmiert.

Der 26-jährige Landwirt aus Hude war gegen 14.15 Uhr auf der Straße "Am Jugendhof" auf dem Weg, den 3000 Liter fassenden Tank nachzufüllen, als die Achse des schweren Gefährts brach. Der Fahrer hatte keine Chance zu reagieren, das gut sechs Tonnen schwere Gerät kippte um. Im Tank befand sich allerdings nur noch eine Restmenge des Pflanzenschutzmittel. Niemand wurde verletzt, der Fahrer der Maschine kam mit dem Schrecken davon. Eine Spezialfirma rückte an, um das Gefährt zu bergen. Ein Mitarbeiter des zuständigen Umweltamtes des Landkreises Oldenburg war vor Ort. Der entstandene Schaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert.

Spritzmaschine bricht in Ganderkesee die Achse

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Kreuzung am Westring erhält eine Ampelanlage

Kreuzung am Westring erhält eine Ampelanlage

Gerichtstermin nicht beachtet: Nun aus der Haft zum Prozess

Gerichtstermin nicht beachtet: Nun aus der Haft zum Prozess

Kommentare