Fuhrenkamp-Schutzverein organisiert Anpflanzungen an der Birkenheider Straße

65 neue Bäume für den aktiven Klimaschutz

+
Hartwig Lambracht, Ecco Eichhorn, Volker Schwarze, Ann-Christin Gajda und Bernd Oeltjenbruns (v.l.) inspizierten die neuen Bäume entlang der Birkenheider Straße.

Ganderkesee - Von Sophie Filipiak. Die Birkenheider Straße bei Ganderkesee macht nun ihren Namen alle Ehre. Denn seit einigen Tagen stehen am Wegesrand 65 neue Birken. „Wir wollten etwas für den Klimaschutz tun“, erklärt Ecco Eichhorn vom Fuhrenkamp-Schutzverein. Zusammen mit dem Landkreis Oldenburg und der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat der Verein die Aktion „Alleen entstehen“ organisiert.

Eigentlich hatten Eichhorn, Volker Schwarze und Horst Schwarzbach vom Fuhrenkamp-Schutzverein die Idee, ein kleines Gebiet neu aufzuforsten. Der Vereinsvorstand um Hartwig Lambracht war sofort begeistert von dem Projekt. Die Bürgermeisterin aber weniger, wie Eichhorn schildert. Alice Gerken-Klaas habe der Aktion eine Absage erteilt. Einerseits befürchtete sie Probleme mit den Grundstückeigentümer. Andererseits bemühe sich die Gemeinde selbst, neue Bäume zu pflanzen.

„Außerdem ist so ein Wald ganz schön teuer. So haben wir uns dazu entschlossen, lieber Wege zu bepflanzen“, so Eichhorn. Daraufhin wandte sich der Verein an den Landkreis. Zusammen mit Dieter Hahn, Leiter des Amts für Bodenschutz und Abfallwirtschaft, und Bernd Oeltjenbruns von der Landesbehörde suchten die Organisatoren nach einem geeigneten Standort für die Allee. Und fanden sie an der Havekoster Straße/Birkenheider Straße.

Die Bäume im Wert von rund 5000 Euro spendete die Heinz-Wieker-Stiftung, für die Anpflanzung und die Pflege für drei Jahre lässt der Landkreis insgesamt 11000 Euro springen. „Darin ist vor allem die gründliche und regelmäßige Wässerung enthalten“, erläutert Ann-Christin Gajda vom Amt für Bodenschutz und Abfallwirtschaft. Bei den jungen Bäumen sei das sehr wichtig, damit sie sich rasch im Erdboden verankern und einen festen Stand haben. Nach den drei Jahren kümmert sich die Straßenmeisterei Delmenhorst in Ganderkesee um die Allee. Der Fuhrenkamp-Schutzverein musste seine geplanten 500 Euro gar nicht in das Projekt mit einfließen lassen. Das Geld wird für die nächste Aktion aufbewahrt.

An der Birkenheider Straße standen schon vor der Aktion „Alleen entstehen“ Bäume. „Die Birken müssten rund 30 oder 40 Jahre alt sein“, schätzt Gartenbautechniker Oeltjenbruns. Mit den neuen Pflanzen werden die Lücken entlang der Straße geschlossen. „Wichtig ist dabei, dass wir den Abstand zur Fahrbahn einhalten“, so Gajda. Grundsätzlich gilt: Je schneller die Autos fahren dürfen, desto weiter entfernt müssen die Bäume stehen. „Wir planen im kommenden Jahr mit der Wieker-Stiftung ein ähnliches Projekt in der selben Größenordnung“, kündigt Eichhorn an. Der Fuhrenkamp-Schutzverein ist der Meinung, dass noch mehr Straßen und Wege eine Bepflanzung brauchen. „Schließlich gibt es da genug Platz, und die Bäume produzieren viel Sauerstoff“, so Eichhorn.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare