Autorentrio gibt Anleitung für Hobby- und Profi-Ornithologen

Wo brütet der Zilpzalp? Und wo der Eisvogel?

+
Hartwig Lambracht, Pia und Klaus Handke (vorne, v.l.) vom Fuhrenkamp-Schutzverein haben das Buch geschrieben. Ebenso wichtig ist aber auch Heiko Ackermann vom Nabu, der für den Vertrieb zuständig ist.

Ganderkesee - Nach vier Jahren zeitaufwendiger Kartierung, Fotografie und Texten erstellen ist das neue Buch von Dr. Klaus und Pia Handke in Zusammenarbeit mit Hartwig Lambracht fertig und kommt heute in den Verkauf. Aber nicht nur die Autoren haben viele Stunden in „Die Gemeinde Ganderkesee aus der Vogelperspektive“ gesteckt, sondern auch 24 ehrenamtliche Mitarbeiter aus dem gesamten Landkreis Oldenburg.

Auf 128 Seiten sind alle 194 Vogelarten, die es in der Gemeinde zu finden gibt, aufgelistet – aufgeteilt nach ihren Lebensräumen. „Da steckt schon eine Menge Arbeit drin“, erklärt Klaus Handke nicht ohne Stolz. „Als wir 2011 die Idee zu dem Projekt hatten, haben wir uns schon überlegt, ob das für Ehrenamtliche machbar ist.“ Offensichtlich schon, denn die Mitarbeiter – Laien und Profis in der Ornithologie – waren mit viel Spaß und Eifer bei der Sache. Und fanden teilweise erstaunliche Dinge heraus. Die Gemeinde ist anscheinend – was Vögel betrifft– sehr artenreich. Bedrohte Arten können dort beobachtet werden, wie der Höckerschwan, die Nachtigall oder die Waldohreule. „Exoten fühlen sich mittlerweile aber auch bei uns heimisch“, so Klaus Handke. So kann selbst der ungeübteste Ornithologe Nil- und Kanadagänse, Mandarinenten und sogar freilebende Halsbandsittiche entdecken. Wo genau, zeigen die detailgenauen Karten.

Zu den 150 Vogelfotos und den 52 Karten gesellen sich noch 40 Schrägluftaufnahmen, die die einzelnen Biotope in ihrem ganzen Ausmaß erfassen. Die Autoren wollen mit ihren knapp gehaltenen Texten zum einem sachlich informieren, aber auch für Laien verständlich die Artenvielfalt erklären.

Den Schluss bilden Folgerungen aus den gemachten Untersuchungen. Dazu gehört, wie gefährdet die Vögel in den einzelnen Lebensräumen sind und welche Konsequenzen die Leser daraus ziehen können. Neben kleinen Maßnahmen, beispielsweise Nesthilfen für Schleiereulen, sind auch Maßnahmen für den Umweltschutz im Allgemeinen aufgelistet.

Herausgeber sind der Fuhrenkamp-Schutzverein und die Nabu-Ortsgruppe Ganderkesee. Durch die Subventionen vieler Sponsoren wie der Oldenburgischen Landschaft oder der Gemeinde ist das Buch zu einem relativ günstigen Preis (17,80 Euro) in der Buchhandlung Stöber in Ganderkesee erhältlich. Am Sonnabend sind dort auch die Autoren ab 14 Uhr während einer Signierstunde anzutreffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare