Auftaktveranstaltung des Gartenkultur-Musikfestivals des Kommunalverbundes

„Dorfpark Falkenburg“ wird zur Konzertbühne

+
Freuen sich auf den Auftakt des Gartenkultur-Musikfestivals: Wiebke Steinmetz, Stephanie Abke (Leiterin der EWE-Stiftung), Susanne Krebser, Alice Gerken-Klaas, Rolf Schütze (Leiter der regioVHS), Margrit Haselei und Henning Jaeschke (v.l.).

Falkenburg - Von Sophie Filipiak. Noch herrscht Baulärm auf dem Gelände des „Dorfparks Falkenburg“ in der Gemeinde Ganderkesee. Das soll sich aber am Freitag, 31. Juli, gehörig ändern. Denn dann läuten „Die Akustischen Vier“ das Gartenkultur-Musikfestival ein.

43 Konzerte in 24 Städten und Gemeinden in Niedersachsen und Bremen veranstaltet der Kommunalverbund Niedersachsen/Bremen in diesem Jahr. Bis zum 31. August spielen verschiedene Musikgruppen in unterschiedlichen Gärten – mit dabei sind auch Orte im Landkreis Oldenburg.

Alice Gerken-Klaas, Bürgermeisterin von Ganderkesee, zeigte sich bei einer gestrigen Pressekonferenz zur Auftaktveranstaltung sichtlich stolz, dass ausgerechnet ihre Gemeinde ausgewählt wurde. „Es hat mich sehr gefreut, dass Susanne Krebser von Kommunalverbund mich wegen der Eröffnung gefragt hat“, sagte sie.

Der perfekte Ort für das kostenlose Konzert ist für sie der „Dorfpark“, schließlich liege er am alten Postweg, der vor 190 Jahren Oldenburg und Bremen miteinander verband. Ihr besonderer Dank galt Margrit Haselei, Geschäftsführerin der „Norle“. Deren gemeinnützige Gesellschaft leitet die Einrichtung. „Wir freuen uns auf das Konzert, schließlich ist das auch für uns ein Auftakt“, so Haselei. Denn am 1. August ziehen schon die ersten Bewohner in den „Dorfpark“ ein.

Die Idee zum Musikfestival entstand 2003. „Wir hatten die Vorstellung, Garten mit Kultur zu verbinden“, erklärte Krebser, die Geschäftsleiterin des Kommunalverbundes. Die Bürger sollten so auch Ecken ihrer Region kennenlernen, die sie vielleicht noch nicht kannten. „Wir wollen aber auch den Leuten musikalisch und botanisch eine Vielfalt bieten“, fügte sie hinzu.

Damit die interessierten Zuhörer auch wissen, wo und wann die Konzerte stattfinden, druckte der Kommunalverbund nicht nur Prospekte, sondern steckte auch viel Mühe in die Gestaltung seiner Website. Dieses Jahr gibt es auch eine Neuerung. Diese stellte gestern Henning Jaeschke vom Kommunalverbund vor: „Wer mit dem Handy die Seite besucht, bekommt auch Zugriff auch eine exklusive App.“ Mit dieser können nicht nur die Infos heruntergeladen werden, sondern auch die Verbindung über den Öffentlichen Personen-Nahverkehr.

Die Organisatoren freuen sich schon jetzt auf zahlreiche Besucher, die zum Auftakt ab 19 Uhr in den „Dorfpark“ kommen. Bei guten Wetter versammelt sich das Publikum auf der großen Wiese beim Amtshaus. Sollte es regnen, spielen die Musiker in der Scheune. Um Getränke und einen kleinen Imbiss kümmert sich der Dötlinger Lopshof. Für Sitzgelegenheiten sorgt die regioVHS, deren Mitarbeiterin Wiebke Steinmetz die Eröffnung und das Gospelkonzert am 6. August in der St. Katharinen-Kirche in Schönemoor mitorganisiert hat. Die weiteren Veranstaltungen im Landkreis Oldenburg wird unsere Zeitung gesondert vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Kommentare