Ehrung für verdiente Sportler

Alter schützt vor Leistung nicht

+
Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Gerken und Peter Ache (von links) sowie Ingolf Bahr (rechts) ehrten Heinz de Groot (TV Falkenburg, 50-mal Sportabzeichen), Dieter Neumann (Turnverein Hude, 45-mal), Gertrud Strachalla (TSG Hatten-Sandkrug, 40-mal), Friedrich Ostertag (VfL Wittekind Wildeshausen, 40-mal), Margret Varenkamp (40-mal) und Burkhard Varenkamp (beide VfL Stenum, 40-mal, von links).

Ganderkesee - Sport verbindet und hält fit, davon ist der Vorsitzende des Kreissportbunds Landkreis Oldenburg (KSB), Peter Ache, überzeugt. Am Mittwochabend ehrte er 67 Männer und Frauen, die zum zehnten oder gar zum 50. Mal das deutsche Sportabzeichen abgelegt haben, im Airfield-Hotel am Ganderkeseer Flugplatz. Darunter waren zum Beispiel Rainer Kolloge (15-mal Gold) vom VfL Wittekind Wildeshausen und Anke Kracke (30-mal Gold) vom SC Dünsen.

Besonders ausgezeichnet wurden Gertrud Strachalla (TSG Hatten-Sandkrug), Friedrich Ostertag (VfL Wittekind Wildeshausen), Burkhard Varenkamp, Wilfried Kranz und Margret Varenkamp (alle drei VFL Stenum). Sie haben ihr Sportabzeichen allesamt zum 40. Mal in Gold abgelegt. Doch es geht noch mehr, denn Dieter Neumann vom Turnverein Hude erreichte zum 45. und Heinz de Groot vom TV Falkenburg sogar zum 50. Mal Gold.

„Es zeigt sich immer wieder, dass das Alter bei diesem Leistungswettbewerb keine Rolle spielt“, sagte Ingolf Bahr, Beauftragter des KSB für das Sportabzeichen. Damit meinte er unter anderem Walter Böneker, der mit seinen 94 Jahren noch immer aktiv ist. Es legte bereits zum 21. Mal das Sportabzeichen in Silber ab.

Allerdings wies Bahr auch daraufhin, dass die Teilnahmezahlen im Landkreis Oldenburg kontinuierlich sinken. Waren es 2015 noch 2 764 Absolventen, so machten vergangenes Jahr noch 2 564 Menschen ein Sportabzeichen. Dennoch freute es Bahr, dass der Sport von Kindern und Jugendlichen gut angenommen werde und sich stets weiterentwickele.

Oftmals seien es Lehrer, die als Multiplikatoren in ihrer Schülerschaft dafür sorgten, dass viele Jungen und Mädchen das Leistungsabzeichen ablegen. Wie beispielsweise an der Grundschule Heide (Ganderkesee), die im Landkreis mit einer Teilnahmequote von 67,2 Prozent an der Spitze steht. Eine Seilspringformation der Schule gab während der Ehrungsveranstaltung eine Kostprobe ihres Könnens ab.

Noch einige Zahlen aus dem Landkreis: Die Holbeinschule Wildeshausen kommt bei 201 Schülern und 75 Sportabzeichen auf eine Quote von 37,3 Prozent, die Grundschule Neerstedt mit 47 Teilnehmern (Schülerzahl 117) auf 40,2 Prozent, die Wallschule Wildeshausen landet mit 40 Teilnehmern (Schülerzahl 406) bei 9,9 Prozent. Am Gymnasium Wildeshausen legten dagegen nur 67 von 1 080 Schülern das Sportabzeichen ab. Eine Quote von 6,2 Prozent.

jb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Taifun "Hato": Zahl der Opfer steigt auf neun

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Spannung am Affenfelsen: Gibraltars Tourismus und der Brexit

Meistgelesene Artikel

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Von Zug erfasst: 56-Jähriger stirbt

Holzhändler muss nicht ins Gefängnis

Holzhändler muss nicht ins Gefängnis

Bau eines Kunstrasenplatzes wird vorerst nicht realisiert

Bau eines Kunstrasenplatzes wird vorerst nicht realisiert

Kommentare