„Rentnerbänd“ bittet um Spenden für Pflanzen und hofft auf die Solidarität der Bürger

Fördergemeinschaft sucht „Hecken-Paten“

Prächtig gedeiht die bereits im Herbst 2010 von der „Rentnerbänd“ bei der Disco „Zum Sonnenstein“ an der Wildeshauser Straße angepflanzte Hainbuchenhecke. ·

Harpstedt - Donnerstag für Donnerstag leistet die „Rentnerbänd“ in freiwilligen  Arbeitseinsätzen im Harpstedter Koems-Scheunenviertel einen Beitrag im Interesse des Gemeinwohls.

Jetzt dreht sie den Spieß ausnahmsweise einmal um, bittet die Bevölkerung ihrerseits um Unterstützung und hofft, dass sich viele Bürger mit ihr und der Fördergemeinschaft Koems solidarisieren: Gesucht werden „Hecken-Paten“, freiwillige Spender, die mit einem Obolus dazu beitragen, dass die Donnerstagsgruppe ein bereits angefangenes Projekt erfolgreich zum Abschluss führen kann. 2010 hatte sie an der Wildeshauser Straße neben der Zufahrt zur Disco „Zum Sonnenstein“ etwa 150 Hainbuchen-Pflanzen in die Erde gesetzt, die prächtig gedeihen und schon ein gutes Stück gewachsen sind.

Ende Oktober/Anfang November soll die Hecke in Richtung Ortsmitte bis zur Straße „Am Schützenplatz“ und dort weiter bis zur Wohnbebauung verlängert werden. Entlang der Bepflanzung schwebt der „Rentnerbänd“ zudem eine Reihe aus Krokussen und Osterglocken vor, die im Frühjahr ihre Blütenpracht entfalten. Das Projekt steht und fällt aber mit dem „schnöden Mammon“. Der Kauf der Pflanzen geht ganz schön ins Geld. Für die 418 Meter Hecke würden 1 254 Setzlinge, drei pro Meter, benötigt; das Stück sei laut Kostenvoranschlag für 1,30 Euro zu bekommen, so „Rentnerbänd“-Sprecher Bernhard Wöbse. „Wir bräuchten also rund 1 630 Euro und 260 Euro zusätzlich für die Blumen. Macht 1 890 Euro“, rechnet er vor. Bürger, die ihr Scherflein mit einer Spende zur Finanzierung beitragen möchten, bekommen eine kleine Gegenleistung: Sie sollen namentlich auf einer Liste auftauchen (ohne Angaben zur Höhe des jeweils gespendeten Betrags), die wiederum einen würdigen Platz in Günter Knappmeiers Bilder-Ausstellung „Harpstedt im Wandel der Zeiten“ findet. Zusätzlich erhält jeder „Hecken-Pate“ eine dekorative Urkunde. Und selbstverständlich stellt die Fördergemeinschaft Koems Spendenbescheinigungen aus.

Viel Schelte aus der Bevölkerung hat bekanntlich die nach dem Ausbau kahl anmutende Burgstraße geerntet. Da müssten doch eigentlich etwas Grün und ein Blütenmeer an der Ortsdurchfahrt ganz nach dem Geschmack der Einwohner sein. „Ich hoffe, dass die Bürger mitziehen“, sagt Bernhard Wöbse. Wer spenden möchte, kann den Betrag einem der „Rentnerbänd“-Mitglieder anvertrauen oder aber auf das Fördergemeinschafts-Konto 481 707 0410 bei der Volksbank Wildeshauser Geest (Bankleitzahl: 280 662 14) überweisen.

Rückfragen beantworten Bernhard Wöbse (Tel.: 04244/1816) und Klaus-Dieter Westphal (Tel.: 04244/966 085). · boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus
Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen
Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager
Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“

Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“

Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“

Kommentare