Land wollte Mobilem Kino Niedersachsen die Zuschüsse streichen / Von Drachen, Detektiven, „Adams Äpfeln“ und Männern „al dente“

Filmvorführungen in Colnrade standen auf der Kippe

+
Sie sind sich bei der Zusammenstellung des Programms für das Scheunenkino noch immer einig geworden: Anne Wilkens-Lindemann, Inge Heinzl, Inge Schliehe-Diecks, im Bild mit Enkelin Madita (vorn), und Adelheid Niemöller (v.l.). ·

Colnrade - Auf der Kippe stand die Fortsetzung des Colnrader Scheunenkinos in diesem Sommer. Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann kennt die Hintergründe: „Das Land wollte dem Mobilen Kino Niedersachsen zunächst die Zuschüsse streichen.“ Die Politik habe sich dann für die Mittel stark gemacht.

Letztlich sei das Geld geflossen. „Wir sind auf das Mobile Kino Niedersachen angewiesen, das am 8. Juni auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblickte. Sonst könnten wir keine Filmvorführungen in Schliehe-Diecks‘ Scheune mehr anbieten“, weiß die Bürgermeisterin. Mit Inge Schliehe-Diecks, Inge Heinzl und Adelheid Niemöller stellt sie das Programm mit Filmen für Kinder und Erwachsene zusammen. Bislang sind sich die Frauen immer einig geworden. Das Mobile Kino gibt eine Liste von möglichen Filmen vor, aus der die Damen auswählen können.

In den Vorstellungen für Erwachsene wird für gewöhnlich keine schwere Kost geboten. Das „Kino-Team“ traf in der Vergangenheit mit anspruchsvollen Komödien oder Tragikomödien den Publikumsgeschmack. Die beiden Kinderfilme, die diesmal gezeigt werden, haben bereits viel Zuspruch gefunden. „Die drei ??? und das verfluchte Schloss“ (30. August, 16 Uhr) ist ausverkauft. Inge Heinzl wundert das nicht. Ihre Kinder hätten den Streifen schon gesehen. „Sie finden ihn sehr schlüssig.“

Auch der am Montag, 23. Juli, 16 Uhr, zu sehende Animationsfilm „Drachenzähmen leicht gemacht“ um einen etwas verweichlichten und daher aus der Art geschlagenen Wikingerjungen, der sich schließlich in seinem Dorf aber doch Respekt verschafft, scheint ein Selbstläufer zu sein. Anne Wilkens-Lindemann erkundigte sich in der Jugendpflege Harpstedt (JuH) nach der Zahl der bereits für drei Euro das Stück verkauften Karten. Ergebnis: „Etwa 30 sind schon weg.“

Nur für die Kinderfilme gibt es Tickets im Rahmen des Ferienspaßprogramms stets auch bei der „JuH“ in der Harpstedter Delmeschule. Ansonsten können sich Kinofreunde ihre Karte für ein cineastisches Vergnügen bei der Colnrader Tankstelle Möller oder im Gartencafé von Inge Schliehe-Diecks sichern. Kurzentschlossene versuchen ihr Glück an der Tageskasse. Der Eintritt für die Abendvorstellungen für Erwachsene beträgt fünf Euro. Anne Wilkens-Lindemann schwärmt von der schönen Atmosphäre bei den Kino-Events vergangener Jahre. Oftmals hätten die Besucher hinterher noch beisammen gesessen und einen „lauschigen Abend“ bei einem Glas Wein oder anderen Getränken verbracht. Zusätzlich biete Inge Schliehe-Diecks einen Snack an.

Das Programm für die „Großen“ kann sich auch an den beiden Kinotagen dieses Sommers sehen lassen. „Männer al dente“ läuft am Montag, 23. Juli, 20 Uhr. Der Film erzählt eine heiter-hintergründige Familiengeschichte all'italiana: Tommaso, der jüngste Spross der Cantones, die seit Generationen eine Pasta-Fabrik betreiben, will partout nicht ins Familienunternehmen einsteigen. Er plant, beim abendlichen Familienschmaus dem Vater zu erklären, dass er Schriftsteller werden wolle und schwul sei. Das sollte zum Rausschmiss reichen. Doch sein älterer Bruder kommt ihm mit der Enthüllung eines eigenen pikanten Geheimnisses zuvor und wird statt seiner aus dem Haus gejagt. Wegen eines Herzinfarkts des Papas muss Tommaso doch den Firmenchef mimen. Der Freund in Rom und die ersehnte Freiheit rücken in weite Ferne...

„Adams Äpfel“ folgt am 30. August in der 20-Uhr-Abendvorstellung. Inge Heinzl hat die dänische Komödie schon im Dötlinger Scheunenkino gesehen. „Ich weiß nur noch, dass der Film extrem schräg war“, sagt sie.

Die Idee, ein Scheunenkino in Anknüpfung an frühere Zeiten in Colnrade zu etablieren, geht übrigens auf Astrid Lehnhof zurück. Wegen vieler anderer Aufgaben mischt sie aber nicht mehr im Kino-Team mit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

Trotz Heimpleite: Frankfurt zieht in K.o.-Runde ein

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

US-Sanktionen gegen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Besitzer von Schmuck

Polizei sucht nach Besitzer von Schmuck

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Kommentare