Perspektive für Unternehmen gefordert

FDP: Industriegebiet schnell behandeln

Wildeshausen - WILDESHAUSEN · Die FDP stellt an die Verwaltung der Stadt Wildeshausen den Antrag, dass das Thema Industriegebiet Wildeshausen-West im nächsten Bau- und Umweltausschuss erneut behandelt wird. Ziel solle es sein, eine Zeitschiene für die Entwicklung des Gebiets aufzustellen, um hier eine Perspektive für ansiedlungswillige und expandierende Unternehmen aus Wildeshausen zu bieten.

„Wir können keine weitere Schwächung unserer Wildeshauser Wirtschaftskraft hinnehmen“, so Hergen Stolle. Die Firma Kreienborg sei das zweite große Unternehmen, nach HN Schörling, das innerhalb kürzester Zeit die Stadt verlassen wolle.

„Es ist nicht hinnehmbar, dass noch mehr Unternehmen Wildeshausen verlassen müssen, weil wir keine Industrieflächen und nicht genügend Gewerbeflächen vorhalten“, so Karl-Wilhelm Jacobi.

„Ich hoffe, dass unser Bürgermeister inzwischen zum Unternehmen Kreienborg Kontakt aufgenommen hat und nicht weiter auf eine ‚offizielle‘ Mitteilung wartet“, so Lars Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

Diakonie: „Wir haben verstanden“

Diakonie: „Wir haben verstanden“

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

LzO übergibt 10 000 Euro an Vereine

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kreis prüft Ampel an Harpstedter Straße

Kommentare