Programm der „regioVHS“ nun auch besser im Internet recherchierbar / Anmeldezahlen gestiegen

Fast 50 Kurse mehr als bisher

Angela Würdemann, Hardy Merchel, Brigitte Witte, Heiko Zimmermann, Doris Hanken, Rolf Schütze und Hermann Konermann (von links) stellten gestern das in Teamarbeit erstelle Programm der „regioVHS“ Ganderkesee-Hude vor.

Ganderkesee - (ck) · 550 Kurse und damit 44 mehr als während des vergangenen Wintersemesters, einen Zuwachs der Anmeldezahlen und eine engmaschigere Vernetzung mit den Kooperationspartnern: Die „regioVHS“ Ganderkesee-Hude startet verheißungsvoll ins neue Jahr. Gestern stellten Volkshochschul-Direktor Rolf Schütze, sein Stellvertreter Hermann Konermann und seine Programmbereichsleiter die Kursangebote vor.

„Bisher liegen uns 2 071 Anmeldungen vor“, verriet Konermann. Kurz vor dem Start des jüngsten Semesters hatten er und seine Kollegen lediglich 1 300 Reservierungen verzeichnet.

Vielleicht beruht dieses gestiegene Interesse auch auf der neu gestalteten Internetseite, auf der die Interessierten bereits seit Mitte Dezember blättern und sich dank des „Web-Shops“ einen Platz sichern durften. „Und

▪ Mit Vorträgen und

▪ beruflicher Bildung

wir haben ausprobiert, dass die Stichwortsuche funktioniert“, unterstrich Schütze. „Die Nutzer können also nicht nur etwas zum gewünschten Thema, sondern auch den Namen ihres Lieblingsdozenten eingeben.“

Angesichts so vieler Informationen vorab dürften die Verantwortlichen durchaus darüber nachdenken, teures Papier zu sparen – aber noch erachten sie die auch diesmal sehenswert gestalteten Programmhefte vor allem für ihre treuen „Schüler“ als unverzichtbar. Die Stammkunden bekommen ein Exemplar frei Haus. Ebenso liegen Broschüren in den Rathäusern Ganderkesee, Hude und Harpstedt sowie an den weiteren bekannten Stellen aus.

Auf den ersten Blick dürfte dem Leser die attraktive Mischung aus Kultur mit Kabarett, Comedy, Kirchenmusik und den Huder „Celtic Days“ sowie aus spannenden Vorträgen, vielfältigen beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten und dem klassischen VHS-Spektrum der Sprachkurse auffallen.

Zudem springt die Zusammenarbeit mit vielen Akteuren ins Auge. „Die Entwicklung neuer Angebote in Kooperation mit engagierten Gruppen wird stärker“, erläuterte Schütze. Als Beispiele nannte er die „lange Tradition“ gemeinsamer Unterrichtsmodelle mit den Delme-Werkstätten, Agenda-Aktiven und dem Ganderkeseer Bündnis „Prima Klima“. Neu hinzu kam die „Naturkundliche Arbeitsgemeinschaft“, die zu Vortragsabenden einlädt – immer im Wechsel im Huder und Ganderkeseer Rathaus. Weiter geht es am 1. Februar in Hude, der nächste Ganderkeseer Termin steht am 22. März im Kalender. „Wenn es um die Dozenten-Gewinnung geht, sind die Vereine oft stärker verbandelt als wir“, unterstrich Schütze.

Doch auch seinem Team gelang es, einige Hochkaräter zu gewinnen. Als „Highlight“ bezeichnete der Direktor den Besuch von Franz Alt: Der langjährige Fernsehjournalist referiert am 6. April im Huder Schulzentrum zum Thema „Sonne, Wind und Wasser statt Atomkraft, Öl und Kohle“.

Viele Bereiche beleuchtet zudem die Rubrik „Modernes Leben“, wie Konermann darstellte: „Die Spanne reicht von einem Vortrag, der Verbraucher vor der Schuldenfalle bewahren soll, bis zu Tipps für die Patientenverfügung, zum Baurecht oder dem Qualifizierungskurs für Tagesmütter.“

„Elternschulen“, Seniorenbegleitungen und Angebote für pflegende Angehörige umfassen das Familienleben.

Frauen finden zur Freude der Ganderkeseer Gleichstellungsbeauftragten Brigitte Witte ebenfalls speziell auf sie zugeschnittene Kurse – von richtiger Bewegung über Stilberatung bis hin zu einer Kanutour von Colnrade nach Wildeshausen.

Hardy Merchel als Kulturbeauftragter wies schon jetzt auf eine Neuauflage des „Konzerts im Park“ hin, das für August geplant ist.

Eine Zunahme des Trends von Rhetorik-Seminaren erkannte Doris Hanken als Programmbereichsleiterin für die berufliche Bildung. „Kurse zu den Themen Smalltalk, Konfliktgesprächen und Kommunikation für Führungskräfte sind stärker gefragt.“ Natürlich bleibe es aber beim Unterricht im EDV-Bereich, zu Buchführung und Fremdsprachen.

Für den Sprachsektor zeichnet vorwiegend Heiko Zimmermann verantwortlich. Er versprach, dass Klassiker wie Englisch und Französisch weiter im Programm zu finden seien, berichtete aber auch von Pilotprojekten wie „Spanisch für die Familie“ vor der Hauptreisezeit.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Querdenker-Demo in Wildeshausen

Querdenker-Demo in Wildeshausen

Querdenker-Demo in Wildeshausen
Wildeshauser bei Unfall auf A 1 schwer verletzt

Wildeshauser bei Unfall auf A 1 schwer verletzt

Wildeshauser bei Unfall auf A 1 schwer verletzt
Drei Corona-Tote aus Wildeshausen und Dötlingen

Drei Corona-Tote aus Wildeshausen und Dötlingen

Drei Corona-Tote aus Wildeshausen und Dötlingen
Zwei Unfälle in Wildeshausen: drei Verletzte

Zwei Unfälle in Wildeshausen: drei Verletzte

Zwei Unfälle in Wildeshausen: drei Verletzte

Kommentare