Grundschule und Sprachheilschule Neerstedt bei Projekttag „verschönert“

Engel und Elche erobern Klassen

Neerstedt - (ts) · Der achtjährige Julian ist kaum zu stoppen: „Ich habe schon ein Fensterbild in Form einer Kerze, einen Pinguin, einen normalen und einen Klammerweihnachtsmann gebastelt“, zählt er auf.

„Und gleich mache ich noch ein Fensterbild.“ Auch die siebenjährige Alina war schon fleißig. Bis 10 Uhr hatte sie bereits einen Weihnachtskranz und drei Sterne gestaltet. „Die Sterne gefallen mir auch am besten“, sagte sie, während sie sich mit der Schere über den nächsten Bogen Tonpapier hermachte.

Unter dem Motto „Wir verschönern die Schule“ fertigten die Mädchen und Jungen der Grundschule und der Sprachheilschule in Neerstedt im Rahmen eines Projekttages und mit Hilfe zahlreicher Eltern gestern Vormittag Adventsschmuck in sämtlichen Klassenräumen. Nach und nach füllten sich Fenster und Wände mit Nikoläusen, Schneemännern auf Skiern und goldenen Sternen. In Produktion gingen auch Elche und verschiedene Engel.

„In den Weihnachtsferien dürfen die Kinder ihren Adventsschmuck dann mit nach Hause nehmen“, erklärte Grundschulleiter Ufke Janssen. Ziel des Projekttags sei nicht nur die Schmückung der Schule, ebenfalls sollen die Fertigkeiten der Kinder verbessert werden. Der Umgang mit verschiedenen Materialien gehöre genauso dazu wie das eigenständige Entscheiden, was sie basteln möchten. Daneben sollen die Schüler lernen, etwas für die Gemeinschaft zu tun und dass sie mit einfachen Mitteln die Atmosphäre des Schulgebäudes verändern können.

An Motivation mangelte es den Schülern gestern nicht. Und auch die Auswahl an Bastelmöglichkeiten war riesig. Während in einem der Zimmer mit Fingerspitzengefühl Transparentpapier zu Sternen gefaltet wurde, hantierten einen Raum weiter Schüler mit Wäscheklammern, Watte und Bändern. „Das sollen Weihnachtsmänner werden“, erklärten der achtjährige Finn und Kiro (9). „Nachdem wir die Wäscheklammer rot bemalt haben, geht es ans Kleben. Das ist gar nicht so einfach.“

Einen Klassenraum weiter war hingegen Übersicht gefragt. Wer hier einen Adventskranz binden wollte, musste auf den mit Tannenzweigen vollkommen bedeckten Tischen erst einmal das passende Stück Grün finden. Am Ende statteten die Schüler ihre Kränze noch mit Kerzen aus, die zum ersten Advent angezündet werden dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Kreativität wird mit Solidarität belohnt

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Verträge in Vorbereitung: Investor treibt Industriegebietspläne voran

Spargel: Saisonstart voller Ungewissheit

Spargel: Saisonstart voller Ungewissheit

Kommentare