Realschüler sammeln an Wildeshauser BBS Praxiserfahrung im Bereich der erneuerbaren Energien

Einblicke in viele Berufsfelder

So montiert man ein Solarmodul: Die Realschülerinnen Sabrina Pieper, Kai Kuzniak, Lennart Stöver, Michelle Doig und Jessica Hollmann (von links) zeigten gestern, was sie während ihrer technischen Grundbildung an den BBS erlernt haben.

Landkreis - (ck) · Wenn die Schule aufs Leben vorbereiten soll, dürfte es wohl kaum ein geeigneteres Projekt als dieses geben: „Wir könnten locker Einblicke in acht bis zehn Berufsbilder geben“, urteilte Manfred Feldmann gestern unter zustimmendem Nicken seines Kollegen Holger Adomat, bevor beide Lehrer der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen die Klasse 9a der Realschule Ganderkesee aus ihrem Projekt mit Zertifikaten verabschiedeten. So viele Branchen konnten die Jungen und Mädchen während der vergangenen sechs Wochen zwar nicht kennen lernen – aber sie erfuhren viel aus den Modulen Motor-, Solar- und Bautechnik. Und während dieser sechs achtstündigen Tage merkten die Jugendlichen, wie viel Kondition ein Acht-Stunden-Tag erfordert.

Initiiert hat diese Kooperation zur technischen Grundbildung von Realschülern an den BBS die Leitstelle „Region des Lernens“. Seit dem Schuljahresbeginn durchliefen drei neunte Klassen die Module. Im Mittelpunkt stand der Zukunftssektor der regenerativen Energien. Denn Ilka Schimanski-Ebinger als Verwaltungsmitarbeiterin der Leitstelle weiß, „dass in dieser Sparte viele Fachkräfte gesucht werden – gern auch weibliche Bewerber“.

Ob Photovoltaik, die höhere Effizienz eines Blockheizkraftwerks oder die verschiedenen Antriebsweisen von Fahrzeugen – Adomat war mal wieder in seinem Element, als es darum ging, den jungen Menschen praxisnahe Hinweise zu einem sorgsamen Umgang mit den Ressourcen zu geben: „Bei einem normalen Kraftwerk werden nur 0,3 Liter von einem Liter Diesel genutzt, bei einem Blockheizkraftwerk mit Nutzung der Wärme liegt der Wirkungsgrad schon bei 0,92 Litern“, fasste der Lehrer für Umweltbildung zusammen.

Sein Kollege Feldmann brachte der in drei Gruppen unterteilten Klasse näher, wie sie die Dachkonstruktion und die Schienen für eine Photovoltaikanlage konstruieren und montieren müssen. „Selbst wenn der Bereich der regenerativen Energien für manche Schüler keine Rolle bei ihrer späteren Berufswahl spielen sollte, nehmen sie vielleicht etwas für ihr späteres Privatleben mit dieser Technik mit“, hofft Adomat.

Für Diana Hettwer, Konrektorin und Klassenlehrerin der 9c, die ab August zuerst diese technische Grundbildung durchliefen, ergab sich während des Aufenthalts ihrer Schützlinge noch ein weiterer positiver Aspekt: „Die Schüler wurden hier wie Erwachsene behandelt, mussten im Umgang mit den Maschinen verantwortungsvoll handeln und wissen, was ein Acht-Stunden-Tag bedeutet.“ Auch deshalb hatten sich sie und ihre Kolleginnen dafür entschieden, das ursprünglich sechsstündige Angebot pro Woche um zwei Stunden zu verlängern. Den Zeitaufwand der erforderlichen Begleitung durch wenigstens einen ihrer Kollegen, der das Erlernte aus der Praxis im Unterricht an der heimischen Schule vertiefen kann, „haben wir intern sichergestellt“. Das Land gewährt nämlich nur eine Lehrerstunde pro Woche als zusätzlichen Spielraum.

Gerade von dieser Bereitschaft der „abgebenden Schule“ hängt momentan noch der Fortbestand dieser Kooperation zwischen Realschulen und Berufsschulen ab, wie Leitstellenkoordinator Holger Harms gestern verdeutlichte. Er bedauerte, dass sich das Land noch nicht klar geäußert habe, wie es sich das Bereitstellen von Lehrerstunden ab dem kommenden Schuljahr vorstellt. Der Erfolg der bisherigen Maßnahmen spreche laut Harms jedenfalls für sich: „Im Landkreis Oldenburg haben wir mit etwa vier Prozent eine der geringsten Ausbildungs-Abbrecher-Quoten. Das kommt bestimmt nicht von ungefähr.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Nissan steht bei Probefahrt auf A28 plötzlich in Vollbrand

Nissan steht bei Probefahrt auf A28 plötzlich in Vollbrand

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kommentare