32-Jährige und ihre Freundin erstochen

Doppelmord-Prozess kurz nach Auftakt unterbrochen

+
Mord, weil Ehefrau zum Christentum übertreten wollte.

Lüneburg - Seine Frau wollte zum Christentum übertreten und ihn verlassen: Deswegen soll ein Jeside in Lüneburg die 32-Jährige und ihre Freundin erstochen haben.

Der Mann muss sich deshalb seit Dienstag vor dem Landgericht Lüneburg verantworten, ihm wird Doppelmord vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft gestand er, die Frauen umgebracht zu haben - die Freundin soll er sogar extra eingeladen haben, um sie zu töten. Bereits kurz nach Beginn wurde das Verfahren unterbrochen, weil die Verteidigung erst Einsicht in Beweismittel nehmen will, die der Staatsanwaltschaft schon länger vorliegen. Dabei geht es um 22 CDs mit Handyüberwachungs-Daten.

Hintergrund: Jesiden

Die religiöse Minderheit der Jesiden stammt aus dem Irak, aus Syrien, der Türkei und dem Iran. Die monotheistischen Jesiden sind Kurden und leben vor allem in der Gegend um die irakische Stadt Mossul und im nahe gelegenen Sindschar-Gebirge. Es ist ihnen verboten, Angehörige anderer Religionsgemeinschaften zu heiraten. Viele sind wegen ihrer Verfolgung vor allem im Irak ins Ausland geflohen. Die Massaker der Terrormiliz Islamischer Staat an Jesiden im Irak haben nach Einschätzung von UN-Experten das Ausmaß von Völkermord erreicht. Die größte Exil-Gemeinschaft gibt es in Deutschland. Hier leben bis zu 90 000 Jesiden, überwiegend in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 35 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Meistgelesene Artikel

Fahrer mit 5,5 Kilo Marihuana erwischt

Fahrer mit 5,5 Kilo Marihuana erwischt

Saubere Sache: Johanneum bei Hygiene tadellos

Saubere Sache: Johanneum bei Hygiene tadellos

1.000 Liter Salzsäure in Chemiefabrik ausgetreten - ein Verletzter

1.000 Liter Salzsäure in Chemiefabrik ausgetreten - ein Verletzter

Betrunken und ohne Führerschein Unfall gebaut

Betrunken und ohne Führerschein Unfall gebaut

Kommentare