Bürgermeistern Antje Oltmanns blickt auf das Jahr 2021 zurück – und gibt eine Vorausschau

Zuversichtlich und hoffnungsvoll 

Die Sternsinger Ramona, Nike, Anastasia und Juliana (vorne, von links) schauten beim Rathaus in Neerstedt vorbei. Bürgermeisterin Antje Oltmanns (6.v.l.) und die Mitarbeiter freuten sich über den Besuch.
+
Die Sternsinger Ramona, Nike, Anastasia und Juliana (vorne, von links) schauten beim Rathaus in Neerstedt vorbei. Bürgermeisterin Antje Oltmanns (6.v.l.) und die Mitarbeiter freuten sich über den Besuch.

Dötlingens Bürgermeisterin Antje Oltmanns schaut trotz der Corona-Pandemie optimistisch ins neue Jahr. „Ich blicke zuversichtlich und hoffnungsvoll ins neue Jahr und bin auch gespannt, auf das, was kommt“, sagt sie. Im Rathaus in Neerstedt gab sie am Donnerstagnachmittag neben einer kleinen Vorausschau auch einen Rückblick auf das Jahr 2021. 

Neben Ehrungen für ehrenamtliches Engagement ging es um die Themen Kunst, Kultur, Heimatpflege und Tourismus in der Gemeinde Dötlingen. So wurden im September 2021 die 20 neuen Wanderwege des Projektes „Wilde Geest zu Fuß“ öffentlich eingeweiht. Drei der Wege verlaufen durch die Gemeinde Dötlingen: der Huntepadd, der Moorpadd sowie der Rittrumer Bergepadd.

Zudem ging es um das Haus der Generationen in Neerstedt, das in 2020 eröffnet wurde. Im ersten Halbjahr 2021 konnte das Gebäude coronabedingt noch nicht umfangreich genutzt werden. Hauptnutzer seien die Kirchengemeinde, der Jugenddiakon sowie der Verein „Wi helpt di“ gewesen. Die Johanniter nutzen des Haus ebenfalls bis Oktober an jedem Donnerstag als Schnelltest-Zentrum, so Oltmanns.

81 Kirchenaustritte im Jahr 2021

81 Kirchenaustritte vermeldete die Kommune in 2021. 2019 waren es 46, 2020 39. Was positiv zu vermelden ist: die Kindergartensituation. Wie berichtet, gibt es für das Kindergartenjahr 2022/2023 in der Gemeinde genügend freie Plätze im Krippen- und Kindergartenbereich. Das liege aber auch daran, dass in Brettorf und Neerstedt Container aufgestellt worden sind, sagte Oltmanns. „Im Moment ist alles entspannt.“ Trotz allem sei aber davon auszugehen, dass der Bedarf an Plätzen zur Betreuung auch in den folgenden Jahren weiter gegeben ist. Aus diesem Grund soll in Neerstedt eine mindestens fünfgruppige Kindertagesstätte gebaut werden.

Der interkommunale Gewerbepark in Hockensberg und die damit verbundenen Gewerbesteuereinnahmen waren ebenfalls Thema. „Da die Gemeinde Prinzhöfte und die Stadt Wildeshausen auch beteiligt sind, werden die Gewerbesteuereinnahmen geteilt“, sagte Oltmanns. Wie berichtet, haben bereits neun Unternehmen einen Zuschlag bekommen. „Ich gehe davon aus, dass wir bald die Grundstückspreise festlegen können, und dann geht es um den Abschluss der Verträge.“ Im Verwaltungsausschuss hätten sich schon einige Firmen vorgestellt. „Das läuft aktuell. Auch jetzt stellen sich noch Unternehmen vor. Die Auswahl findet statt.“

Thema Gemeindeentwicklung liege den Parteien am Herzen

Gemeindeentwicklung ein großes Thema sein. „Allen Parteien liegt diese sehr am Herzen.“ Dabei gehe es um die Frage, in welche Richtung es in der Gemeinde Dötlingen gehen soll.

Die Weiterentwicklung bleibe unter den gegebenen schwierigen, finanziellen Rahmenbedingungen und der anhaltenden Pandemie eine große Herausforderung. Mit bürgerlichem Engagement könne es aber gelingen, die „drängenden Probleme unseres Gemeinwesens zu lösen“, wird Oltmanns in einem Schreiben zitiert.

Sternsinger besuchen Neerstedter Rathaus

Zu Vorhaben und Projekten wie dem „Gewerbepark Wildeshausen-Nord“, dem geplanten Wohngebiet Neerstedt-West sowie der Verbesserung der Radwegesituation und der Zukunftsplanung für die Feuerwehr seien bereits gute Ideen entwickelt und Grundsteine gelegt worden, findet die Bürgermeisterin. „Diese wollen wir in den kommenden Monaten ausschmücken, weiterentwickeln und mit Leben füllen“, heißt es weiter. Ebenfalls positiv zu vermelden sind die Einwohnerzahlen, denn die Gemeinde ist mit einem Plus von 1,25 Prozent gewachsen.

Im Anschluss an das Pressegespräch besuchten „Könige“ das Rathaus. Vier Jugendliche der Kirchengemeinde St. Peter Wildeshausen haben im Rahmen des Dreikönigssingens ihren Segen in das Rathaus der Gemeinde Dötlingen gebracht und ihn an die Wand geschrieben. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Oltmanns freute sich sichtlich und überreichte Ramona (16), Nike (15), Anastasia (14) und Juliana (14) einen Briefumschlag sowie jeweils einen Beutel, gefüllt mit Dötlingen-Tassen und Süßigkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Polizisten müssen sich mit Sprung zur Seite retten

Polizisten müssen sich mit Sprung zur Seite retten

Polizisten müssen sich mit Sprung zur Seite retten
Menschenkette der Solidarität

Menschenkette der Solidarität

Menschenkette der Solidarität
Ein Wochenende Tanzschritte mit Profis

Ein Wochenende Tanzschritte mit Profis

Ein Wochenende Tanzschritte mit Profis
VW Polo schleudert über Visbeker Straße

VW Polo schleudert über Visbeker Straße

VW Polo schleudert über Visbeker Straße

Kommentare