Dötlinger Speelkoppel überzeugt mit „Twee sünd een to veel“ im Landhotel

220 Zuschauer erleben Theaterpremiere

Jürgen Ströde (l.) und Ingo Melle überzeugten in ihren Rollen als Karsten und Albert Petersen das Publikum. Foto: Büttner

Dötlingen – „Ausverkauft“, vermeldete die Ortsfeuerwehr am Samstagabend für die Theaterpremiere der Dötlinger Speelkoppel. Die Brandschützer hatten den Kartenvorverkauf übernommen und freuten sich über die 220 Zuschauer im Landhotel. Das Ensemble im Bürger- und Heimatverein präsentierte mit „Twee sünd een to veel“ das erste selbst geschriebene Stück von Jürgen Ströde, der als Karsten Petersen auch auf der Bühne stand. Die niederdeutsche Komödie besteht aus vier Akten.

In dem Theaterstück geht es um die Familie Petersen. Der Schriftsteller, Womanizer und überzeugte Single Karsten Petersen lebt seit einigen Jahren mit seiner Haushälterin Anna Frahm (Edith Bruns) in seiner Villa. Sein Leben erfährt eine Wendung, nachdem er seinen Bruder Albert (Ingo Melle) aufgenommen hat. Dieser wurde von seiner Frau vor die Tür gesetzt. Der frische Single formuliert es so: „Ich habe nicht meine Frau geheiratet, sie hat mich geheiratet. Deswegen kann sie mich auch rausschmeißen, sagt sie.“ Die Brüder geraten immer wieder aneinander, und so wird das Zusammenleben zu einer Zerreißprobe.

Da Karsten seinen Bruder Albert nicht einfach auf die Straße setzen möchte, sucht er einen Weg, dass sein Bruder von sich aus eine neue Unterkunft haben möchte. Auch die Eltern von Albert wollen ihn wieder in festen Händen sehen. Magda (Erika Schulte) und Harm Petersen (Helmut Petermann) bringen deshalb eine Partnervermittlung ins Spiel. Sie heißt „Heißes Herz“ und soll ihren Sohn bei der Suche nach einer neuen Frau unterstützen. Da Albert diesen Dienst nicht in Anspruch nehmen möchte, legt er die Infos beiseite. Haushälterin Anna findet sie und bringt dadurch Karsten Petersen auf eine Idee. Der Schriftsteller ruft bei der Lokalredaktion der Zeitung an und gibt eine Anzeige auf. Dabei lässt er seinen Bruder sehr gut dastehen. Gleichzeitig gibt Anna noch ein Inserat für eine Assistentin auf, die den Schriftsteller künftig unterstützen soll. Da sich auf beide Anzeigen Bewerberinnen melden, kommt es bald zu einem heillosen Durcheinander – sehr zur Freude der Zuschauer, die aus dem Schmunzeln kaum mehr herauskamen. Besonders Ströde und Melle überzeugten auf der Bühne. Aber auch Ingrid Blohm, Susanne Schüler und Imke Schulte-Brod, die die Bewerberinnen mimten, verdienten sich ihren Applaus.

Nach der gelungenen Premiere steht die Dötlinger Speelkoppel das nächste Mal am Sonntag, 17. November, ab 15 Uhr in der Gaststätte „Zum Deutschen Hause“ in Kirchhatten auf der Bühne. Der Kartenvorverkauf läuft über Eckard Schnitker unter Telefon 04482/322. Insgesamt sind in dieser Saison elf Auftritte im ganzen Landkreis vorgesehen.  tbü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Urteil: NPD-Demo gegen kritische Journalisten ist zulässig

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Trump will bei möglichem Impeachment-Votum Prozess im Senat

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

Meistgelesene Artikel

Erinnerung und Mahnung zugleich

Erinnerung und Mahnung zugleich

Weiden werden weiter wachsen

Weiden werden weiter wachsen

Deutsche Meisterschaft: „Paradiesvögel“ holen den Titel

Deutsche Meisterschaft: „Paradiesvögel“ holen den Titel

Unterschlagung in der Verwaltung: Mitarbeiterin entwendet mindestens 85.000 Euro

Unterschlagung in der Verwaltung: Mitarbeiterin entwendet mindestens 85.000 Euro

Kommentare