1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Wie geht es weiter mit dem Klimaschutz in Dötlingen?

Erstellt:

Von: Ove Bornholt

Kommentare

Saniert: Das Rathaus in Neerstedt wurde energetisch modernisiert.
Saniert: Das Rathaus in Neerstedt wurde energetisch modernisiert. © bor

Einiges hat die Gemeinde Dötlingen schon für den Klimaschutz getan. Wie es weiter geht, ist heute Abend Thema im Umweltausschuss.

Dötlingen – Laut niedersächsischem Klimagesetz sollen die Gesamtemissionen bis 2030 um 55 Prozent sinken (im Vergleich zu 1990). Bis 2050 soll die Klimaneutralität erreicht sein. Dabei sitzen auch die Kommunen mit im Boot, die Energieberichte erstellen sollen – erstmalig für das Kalenderjahr 2022. Darin sollen der Verbrauch offen gelegt und Methoden zur Einsparung ermittelt werden.

Zurzeit stehen für das Klimaschutzmanagement allerdings nur zwei Arbeitsstunden pro Woche in der Dötlinger Gemeindeverwaltung zur Verfügung. „Die mit dem neu eingeführten Klimagesetz verbundenen Aufgaben können mit dieser Stundenzahl nicht erledigt werden“, heißt es von der Verwaltung in der Vorlage zur heutigen Sitzung des Ausschusses für Umweltschutz (18 Uhr, Rathaus).

Energie: Fotovoltaik-Anlagen sind auf mehreren öffentlichen Dächern installiert.
Energie: Fotovoltaik-Anlagen sind auf mehreren öffentlichen Dächern installiert. © bor

Dann steht ein Antrag der Grünen auf der Tagesordnung, die unter anderem wollen, dass das Klimaschutz- und Energiekonzept fortgeschrieben wird, und eine Auswertung darüber fordern, ob die 2012 genannten Einsparpotenziale auch erreicht wurden. All zu viel Hoffnung sollten sich die Grünen aber nicht machen. Die Bearbeitung der im Antrag genannten Punkte könne derzeit nicht ausreichend geleistet werden, heißt es von der Verwaltung. Sie schlägt vor, einen Sachstandsbericht, der zu den Anlagen für die Sitzung gehört, zur Kenntnis zu nehmen und den Antrag erst einmal zurückzustellen, „bis die Zielediskussion durch den Gemeinderat abgeschlossen ist“.

Der Sachstandsbericht weist in der Tat aus, dass die Kommune in den vergangenen Jahren einiges auf den Weg gebracht hat. Im Folgenden eine Übersicht ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Auch interessant

Kommentare