Kaffee trinken, klönen, Karten spielen

Verein „Wi helpt di“ bietet nach Corona-Pause wieder „Nachbarschaft am Sonntag“ an

Laden zum gemütlichen Nachmittag ein: Maren Delewski, Wiltrud Buchholz, Ute Meinert-Kaiser und Ina Schäfer (von links).
+
Laden zum gemütlichen Nachmittag ein: Maren Delewski, Wiltrud Buchholz, Ute Meinert-Kaiser und Ina Schäfer (von links).

Neerstedt – Nach langer Corona-Pause geht es wieder los: Der Dötlinger Verein „Wi helpt di“ lädt jeden zweiten Sonntag im Monat alle Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde Dötlingen zur „Nachbarschaft am Sonntag“ nach Neerstedt ein. „Es ist eine Premiere nach dem Umbau hier im Haus der Generationen. Es sind auch neue Gesichter dabei, die das leiten“, teilt Vorständin Ute Meinert- Kaiser bei einem Pressegespräch am Mittwochvormittag mit.

Ute Lange habe vor ein paar Jahren die „Nachbarschaft am Sonntag“ initiiert. Sie und Wiltrud Buchholz geben die Aufgabe aber nun an Maren Delewski und Sigrid Riede ab, erklärt Meinert-Kaiser. Riede übernimmt die Termine im November, Delewski die im Oktober sowie Dezember. „Es wird gemeinsam Kaffee getrunken, Kekse oder Kuchen gegessen und es gibt ein Programm: Dann werden zum Beispiel Spiele gespielt oder man kann singen, wenn es jemand gerne möchte“, schilder die Vorständin solch einen Termin und ergänzt: „Es wurde vom Verein auch eine MemoreBox erworben. Das ist dann auch eine tolle Möglichkeit, die hier in den Räumen zu testen.“ Wie berichtet, ist die Spielekonsole speziell für Senioren in Pflegeeinrichtungen entwickelt worden.

Da sich das Angebot an die älteren Mitbürger richtet, gelte an den Nachmittagen die 2G-Regel (geimpft oder genesen), erklärt Ina Schäfer. Meinert-Kaiser sagt dazu: „Das ist schon sinnvoll – auch wegen der Zielgruppe. Wenn Ältere sich infizieren, ist das heftig.“

Es gilt die 2G-Regel

Der nächste Termin ist am Sonntag, 10. Oktober, von 15 bis 17 Uhr. Dann sind Senioren eingeladen, sich in gemütlicher Runde auszutauschen und zu schnacken. Aus Erfahrung weiß Buchholz, dass die Älteren gerne mal früher vorbeischauen.

Um das Angebot nutzen zu können, muss man übrigens kein Vereinsmitglied sein, eine vorherige Anmeldung ist ebenfalls nicht nötig. „Da kann jeder dran teilnehmen, auch jüngere Menschen“, so Buchholz. Die Vorständin fügt hinzu: „Es ist ein offener Treff. Das passt auch zum Charakter des Hauses. Wir wollen die Generationen verbinden, ein Austausch zwischen Jung und Alt ist gewollt.“ Die Gemeinsamkeit stehe im Vordergrund. „Vielleicht können sich auch Männer aufraffen“, ruft Schäfer zur Teilnahme auf. Delewski hat bereits ein paar Ideen, wie sie die Nachmittage gestalten könnte: „Ich kann mir vorstellen, dass man zu Weihnachten ein paar Weihnachtslieder singt.“

Die Bücherecke ist in den zwei Stunden ebenfalls geöffnet. Wer einfach etwas lesen möchte, könne das tun. Die Senioren könnten auch Bücher gegen eine kleine Spende oder im Tausch mit nach Hause nehmen, erzählt Buchholz.  

Weitere Termine

An folgenden Terminen werden die Treffen von 15 bis 17 Uhr im Haus der Generationen in Neerstedt angeboten: Sonntag, 10. Oktober, Sonntag, 14. November, und Sonntag, 12. Dezember. Pro Teilnehmer wird ein Kostenbeitrag von zwei Euro erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

OLB schließt Geschäftsstellen und streicht Jobs

OLB schließt Geschäftsstellen und streicht Jobs

OLB schließt Geschäftsstellen und streicht Jobs
Kreuzungsbereich Bahnhofstraße wird voll gesperrt

Kreuzungsbereich Bahnhofstraße wird voll gesperrt

Kreuzungsbereich Bahnhofstraße wird voll gesperrt
„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“

„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“

„2G-Regel wäre der Todesstoß für den Handel“
Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Ihren Oldie mit Stern fuhr einst Heinz Schenk

Kommentare