Vorsitzender des TV Brettorf blickt auf ereignisreiches Jahr zurück/Wahlen und Ehrungen

Sport verbindet ganzes Dorf und integriert auch die Asylsuchenden

+
Der TVB-Vorsitzende Helmut Koletzek (Dritter v.r.) gratulierte Helmut Aschenbeck (Dritter v.l.) zu 50-jähriger sowie Björn Abel, Sonja Kläner, Anna Poppen und Tobias Kläner (v.l.) zu 25-jähriger Mitgliedschaft im Verein.

Brettorf - Ein Faustballjahr wie aus dem Bilderbuch: 2015 holten drei Brettorfer Mannschaften den deutschen Meister-Titel, Malte Hollmann schaffte es zum Europameister, und das ganze Dorf bereitete Doppelweltmeister Christian Kläner bei seiner Rückkehr aus Südamerika einen großen Empfang am Bahnhof. „Welcher Vereinsvorsitzende hat schon das Glück, in seinem ersten Amtsjahr solche Gratulationen aussprechen zu dürfen?“, ließ Helmut Koletzek während der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Brettorf (TVB) am Montagabend im Schützenhof von Schürmanns die zurückliegenden Ereignisse Revue passieren.

Dass der Sport ein ganzes Dorf und ebenso Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen verbinden kann, lebe Brettorf vorbildlich vor – sei es mit den Erfolgen im Faustball oder dem geselligen Sportfest, bei dem spontan ein Fußballspiel zwischen Vereinsmitgliedern und in Brettorf lebenden Flüchtlingen auf die Beine gestellt wurde. „Inzwischen nutzen einige Flüchtlinge das Fitness-Programm in unserer Mucki-Bude. Und auch Sprachunterricht auf freiwilliger Basis unter der Leitung von Anna Poppen und Karin Buttel-Gallus entstand aus den Kontakten“, informierte Koletzek die 102 anwesenden TVB-Mitglieder.

Das Aufzählen der vielen Höhepunkte in 2015 dauerte. Koletzek erwähnte unter anderem den im Frühjahr mithilfe von Sponsoren angeschafften Bus, die Chronik zum 100-jährigen Bestehen, die im Mai den ersten Preis des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte erhalten hatte, sowie die Jugendfreizeit auf Borkum.

Rebecca Wilke vom Öffentlichkeitsausschuss verbuchte die mit über 1100 Gästen unerwartet hohe Besucherzahl der Freiluftfete im September als „bombastischen Erfolg“. Außerdem riefen Vereinsmitglieder den „Glühweinabend für das Dorf“ ins Leben, der zu einer festen Einrichtung am Jahresende werden soll.

Der Vorstand aus Koletzek, seinen Stellvertretern Frank Kläner und Karin Poppen, Kassenwart Sven Heiken sowie Schriftführerin Liane Pape-Nordbrock stellte sich zur Wiederwahl und erhielt die einstimmige Unterstützung der Versammlung. Für den scheidenden Jugendwart Klaas Hammer wurde Laura Koletzek ins Amt berufen. Als zweiter Pressewart schied Hergen Schelling aus. Pressewart Ulrich Suttka erhält fortan Unterstützung von Sönke Spille.

Für drei scheidende Mitglieder des Öffentlichkeitsausschusses (Silke Stolle, Inga Bücking und Stefan Nordbrock) rückten vier neue nach: Rika Meiners, Christina Pleus, Erik Hollmann und Christian Peuser. Spielwart Uwe Kläner und seine Stellvertreter Jörg Behm und Christian Kläner erhalten mit Tobias Kläner Unterstützung durch einen vierten Mann. Insgesamt zählt der TVB zurzeit, wie Kassenwart Heiken berichtete, 721 Mitglieder.

Die vom Vorstand vorgeschlagene Beitragsanpassung um einen Euro pro Monat für die Aktiven sowie um 50 Cent für Kinder, Jugendliche und passive Mitglieder fand hundert Befürworter und zwei Gegenstimmen. „Seit 13 Jahren gilt unsere aktuelle Beitragssatzung. Im Vergleich zu anderen Vereinen liegen wir ganz klar im untersten Bereich, was die Beiträge angeht. Das soll auch so bleiben. Dennoch schlagen wir eine moderate Anpassung vor“, führte Kassenwart Sven Heiken aus. Zum einen hätten sich die Pflichtbeiträge an Verbände und Versicherungen erhöht. Zum anderen müsse der Verein auch in den kommenden Jahren investitionsfähig bleiben, ohne sich von äußeren Einflüssen wie dem Erfolg der Freiluftfete abhängig zu machen. Die Einnahmen aus dem Sportfest seien zum Beispiel seit Jahren rückläufig.

„Auch nach der Erhöhung zahlen unsere Aktiven etwa die Hälfte weniger Jahresbeitrag, als es bei dem Gros der Sportvereine üblich ist“, meinte der Vorsitzende Helmut Koletzek. Damit sei die Erhöhung von 48 auf 60 Euro mehr als gerechtfertigt. Kinder zahlen statt 18 nun 24 Euro, für Jugendliche wurde der Beitrag von 30 auf 36 Euro, für passive Mitglieder von 24 auf 30 Euro erhöht. Familien zahlen bei bis zu drei Mitgliedern den normalen Beitrag, jedes weitere Mitglied unter 18 Jahren ist kostenlos.

an

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Kommentare