Konfirmanden zeigen Schattenspiel / Kinderkirche probt fürs Krippenspiel an Heiligabend

Von kleinen Engeln und drei Touristen

Freuen sich auf das Krippenspiel an Heiligabend: die Mädchen und Jungen der Kinderkirche.
+
Freuen sich auf das Krippenspiel an Heiligabend: die Mädchen und Jungen der Kinderkirche.

Dötlingen – „Sonja, du kannst dir deine Figuren zurechtlegen“, sagt Pastorin Susanne Schymanitz, die auf einer Bank in der Dötlinger St.-Firminus-Kirche sitzt, zu der Jugendlichen. Noch ein paar Absprachen untereinander und dann kann die Probe für das Schattenspiel an diesem Mittwochnachmittag losgehen. Seit Ende November üben fünf Jugendliche die Weihnachtsgeschichte im Rahmen ihres Konfirmanden-Projektes unter der Leitung von Schymanitz ein. Unterstützt werden sie dabei von zwei Teamern

„Das ist das erste Mal, dass wir ein Schattenspiel machen“, so die Pastorin. Die Idee dazu habe sie gehabt. „Zum einen, weil wir nicht so viele Konfirmanden haben und zum anderen wegen Corona.“ Da die Jugendlichen hinter einer Kulisse stehen und nicht zu sehen sind, können sie ihre Masken aufbehalten. „Zudem müssen sie sich nicht so viel bewegen“, sagt Schymanitz.

In dem Stück bewegen zwei Konfis die Figuren, die sie auf Stöcke geklebt haben, während drei andere sprechen. „Nach der Hälfte wird dann getauscht“, so die Pastorin. Zwar präsentiert die Gruppe die klassische Weihnachtsgeschichte, doch die ist modernisiert worden. Kaiser Augustus, gesprochen von Paul, sagt: „Meine lieben Untertanen, ich schätze euch so sehr, dass ihr alle geschätzt werden müsst.“ Deswegen ist der „mittelständische Zimmermann Josef“ unterwegs nach Bethlehem. Er steht aber im Stau. Und er ist nicht alleine: „Zu allem Überfluss ist seine schwangere Verlobte dabei“, liest Johanna vor. „Ey, Josef. ich habe echt keinen Bock mehr. Wir kommen nur im Schneckentempo voran.“

Die Konfirmanden präsentieren ihr Schattenspiel an Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag. Links steht Pastorin Susanne Schymanitz.

Ab und an muss Schymanitz die Konfirmanden noch stoppen: „Schreibt euch mal ,laut, langsam und deutlich‘ auf jede Seite.“ Dann steht bei Josef und Maria die Frage im Raum, wer von beiden das Zimmer reserviert hat. Das Missgeschick führt letztendlich dazu, dass Maria ihr Kind in einem Stall zur Welt bringen muss. Der Auftritt der „drei Touristen“, die aus dem Osten kommen, und Jesus als Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe geben, darf auch nicht fehlen.

Bis zur Premiere an Heiligabend ab 16 Uhr haben die Jugendlichen aber noch einmal Zeit, denn Donnerstagvormittag steht die Generalprobe an. Schymanitz weist allerdings darauf hin, dass der Heiligabend-Gottesdienst mit dem Schattenspiel bereits ausgebucht ist.

Die Jungen und Mädchen der Kinderkirche haben an Heiligabend ebenfalls ihren großen Auftritt. Denn sie haben gemeinsam mit Pastorin Claudia Hurka-Pülsch ein Krippenspiel einstudiert, das sie ab 14.30 Uhr während der Familienchristvesper präsentieren möchten. Seit Ende November üben dafür 14 Kinderkirchenkinder einmal die Woche das Krippenspiel „Die kleinen Engel“ in der Dötlinger Kirche ein. Unterstützung bekommt die Pastorin bei den Proben von Jessica Roschinski vom Kinderkirchen-Team.

Hurka-Pülsch gibt den Inhalt wieder: „In diesem kleinen Stück geht es darum, dass zwei kleine Engel es leider verpasst haben, für Maria und Josef rechtzeitig eine schöne Unterkunft in Bethlehem zu besorgen. Fieberhaft suchen sie nach einer Schlafmöglichkeit, doch es gibt nur noch einen alten Stall. Erschöpft lassen sich Maria und Josef im Stall nieder und die Weihnachtsgeschichte nimmt ihren Lauf.“ Wie die Geschichte der Konfis und der Kinderkirche jeweils enden, erfahren die Besucher der Weihnachtsgottesdienste.

Da coronabedingt die Anzahl der Plätze in der St.-Firminus-Kirche begrenzt und alle Plätze bereits vergeben sind, wird das Krippenspiel am Heiligabend ab circa 14.30 Uhr auf dem Youtube-Kanal der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Dötlingen zu finden sein, informiert Hurka-Pülsch. So können es sich auch diejenigen anschauen, die nicht zugegen sein können.

An Heiligabend gibt es zudem zwei weitere Andachten. Ab 18 Uhr ist eine Christvesper geplant – allerdings ohne Posaunenchor. Die Christmette, die um 23 Uhr beginnt, beendet den Heiligen Abend. Am ersten Weihnachtstag gibt es um 10 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst in der St.-Ansgari-Kirche in Kirchhatten mit Pfarrer Jürgen Menzel. Die Christvesper mit Schattenspiel der Konfis wird am zweiten Weihnachtstag ab 10 Uhr in der Dötlinger Kirche wiederholt. Für Freitag, 31. Dezember, ab 17 Uhr ist noch ein Jahresschluss-Gottesdienst vorgesehen. Anmeldungen nehmen die Pastorinnen bis zum Vorabend des Gottesdienstes entgegen: Hurka-Pülsch, Telefon: 04433/7169048, E-Mail: hurka-puelsch@web.de, Schymanitz, Telefon: 04433/313, E-Mail: schymanitz@gmx.de.

Krippenspiel online sehen

Das Video ist im Internet unter www.bit.ly/Kirche-D%C3%B6tlingen aufrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“

„Impfpflichtgegner fast wie Schweine durchs Dorf getrieben“
Auto schleudert gegen Baum: ein Toter und zwei Schwerverletzte

Auto schleudert gegen Baum: ein Toter und zwei Schwerverletzte

Auto schleudert gegen Baum: ein Toter und zwei Schwerverletzte
Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung

Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung

Stadt Wildeshausen hat drei Events für 2022 in Planung
Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg bei 995,5

Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg bei 995,5

Corona-Inzidenz: Landkreis Oldenburg bei 995,5

Kommentare