Tag der offenen Tür des Schützenvereins

Ein Tag voller Vielfalt in Altona

+
Der Luftfahrtverein Wildeshausen-Ahlhorn bot Rundflüge an und gab Informationen zu der Technik und den Geräten.

Dötlingen - Von Alina Pleuß. Einmal mit einer Rauschbrille Auto fahren, mit einer historischen Waffe schießen oder einen Rundflug in einem Segelflugzeug erleben: All das und mehr war am Sonntag beim Tag der Offenen Tür des Schützenvereins Altona möglich.

„Jeder findet hier etwas, das ihn interessiert. Das ist es, was den Reiz dieser Veranstaltung ausmacht“, erklärte Hans Mayer, 1. Vorsitzender vom Schützenverein Altona, stolz. Etwa 600 Besucher kommen jedes Jahr zur Veranstaltung der Schützen. Und das mit gutem Grund: „Seit fünf Jahren bieten wir den Tag der offenen Tür in Kooperation mit vielen anderen Vereinen und Firmen aus der Region an. Das ist das Besondere hieran, die Verbindung zwischen allen Angeboten“, so Mayer.

Der Schützenverein selbst bot das Schießen mit unterschiedlichen Sportwaffen an den modernen Schießanlagen an. Interessierte Besucher konnten sich so nach fachkundiger Einweisung an groß- und kleinkalibrigen Pistolen sowie Gewehren versuchen. Außerdem zeigte Gunther Gote das Laden und Schießen an einem historischen Perkussionsgewehr von 1860. 

Auch Volontärin Alina Pleuß versuchte ihr Glück beim Schießen mit einem historischen Perkussionsgewehr unter fachkundiger Anleitung von Gunther Gote.

So versuchte ich als Volontärin selbst mein Glück, damit auf einer Distanz von 20 Metern die Zielscheibe zu treffen. Mit unter anderem Schießpulver und Kugel bereitete Gote zunächst die Waffe vor. „Ein Gehörschutz ist wichtig, gleich knallt es einmal ordentlich“, erklärte er. Auch der Rückstoß der Waffe müsse bedacht werden. Also drückte ich den Kolben des Geräts gegen meine rechte Schulter. 

Die Besucher nutzten am Stand der Polizei den Fahrsimulator. Im zweiten Schritt fuhren sie die Strecke mit einer Rauschbrille.

Nachdem ich den Abzug betätigte, kam der versprochene Donnerschlag. Funken flogen vor mir und der explosive Geruch des Schießpulvers lag in der Luft. Nach dem Heranholen der Scheibe konnte ich freudig erkennen: Die Kugel hatte ein deutliches Loch durch die Fünf geschlagen. „Ich könnte Sie umarmen!“, hieß es von meinem Lehrer. Ein Erfolgserlebnis wie dieses hatten noch viele weitere Besucher. Auch für die Kleinen gab es die Möglichkeit, mit Lichtpunktgewehren auf virtuelle Zielscheiben zu schießen.

Währenddessen konnten die Besucher draußen über ein dutzend Stände verschiedener Aussteller besuchen. Unter anderem das Info-Mobil der Jägerschaft Oldenburg/Delmenhorst, die kleinen Schiffsnachbildungen des Modellbauclubs Wildeshausen auf dem Annasee sowie die Flugzeuge des Luftsportvereins Wildeshausen-Ahlhorn konnten bestaunt werden. Am Stand von Uwe Endesfelder und Angelika von Döllen gab es verschiedene Honigsorten zu probieren, sowie Infos zur Imkerei und dem ernsten Thema des Insektensterbens. Das erste Mal bei der Veranstaltung mit dabei waren der Bürgerbus-Verein sowie die Polizei Wildeshausen.

Auch Volontärin Alina Pleuß versuchte ihr Glück beim Schießen mit einem historischen Perkussionsgewehr unter fachkundiger Anleitung von Gunther Gote.

Letztere bot unter anderem einen Fahrsimulator am Computer an. Dabei kamen Gefahrensituationen auf den Fahrer zu, bei denen die Bremsreaktion getestet wurde. „Die erste Fahrt ist ganz normal. Die zweite wird dann mit einer Rauschbrille absolviert, um eine sogenannte Alkohol- oder Drogenfahrt zu simulieren“, erklärte Martin Klinger von der Wildeshauser Polizei. 

„Ziel ist es, die verminderte Reaktionsfähigkeit zu demonstrieren.“ Aktionen wie diese gab es an dem Tag viele. Mayer zeigte sich über die positiven Resonanzen der Besucher glücklich: „In dieser Form, mit der Beteiligung unterschiedlicher Akteure, wollen wir den Tag der offenen Tür auch in Zukunft gestalten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Politik regt Wohnungen oder Hotel über dem Rewe-Markt an

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Alt-Wildeshausen aus der Vogelperspektive betrachten

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Pater Michael Padupurackal aus Indien kommt in Harpstedt gut an

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Elf Millionen Euro Strafe für Geestland

Kommentare