Teilnehmer der Herbstfreizeit kreieren Theaterstück, Film und Fotostory

Die Vielfalt des Erzählens

Schauspieler Christian Bormann gibt der Theatergruppe Tipps für ihren Auftritt.

Was macht eine gute Geschichte aus? Welcher Einstieg fesselt den Zuhörer oder Leser? Und was langweilt ihn? Antworten auf diese Fragen suchen derzeit die Teilnehmer einer Kurzfreizeit, die die evangelische Jugend Dötlingen erstmals in den Herbstferien anbietet. Sie läuft unter dem Titel „Zeit zum Erzählen“ im Naturfreundehaus Stenum und beinhaltet das Kreieren eigener Geschichten.

Dötlingen/Stenum - In drei Teams entstehen eine Fotostory, ein Theaterstück sowie ein Film. Unterstützung erhalten die neun Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 14 Jahren von den Betreuern Sara Henning und Benno Behrens sowie Jugenddiakon Jochen Wecker. Zudem ist der Dötlinger Schauspieler Christian Bormann für einen Vormittag zu Gast und gibt den Kindern Tipps.

Ausgangspunkt für die Gruppen ist die Geschichte um Noah, seine Arche und die Tiere. „Diese wird nämlich auch bei den Themenwochen in den Sommerferien im Fokus stehen“, verrät Wecker. Die Ergebnisse der viertägigen Herbstfreizeit möchte er dann nutzen. Der Jugenddiakon begleitet das Filmteam. „Die Kinder haben sich eine Story mit dem Titel ,Noah bekommt einen Job‘ überlegt, die sie mit Handpuppen vor einem Greenscreen nachspielen“, erzählt Wecker, der das Geschehen per Smartphone filmt. Am Rechner schneidet die Gruppe anschließend das Bildmaterial und fügt es zu einem Film zusammen. „Bislang haben wir nur die erste Minute geschafft, aber es wird“, zeigt sich Wecker zuversichtlich.

Musik hat das Team schon ausgewählt und ebenso eine Kulisse fotografiert – ein Bett, in dem Noah und seine Frau schlafen. Louisa und Joline schlüpfen in die passenden Handpuppen. Sophia sorgt für ein Küchentuch, das als Bettdecke fungiert. Die Strahler sind richtig eingestellt und leuchten den Greenscreen aus, kein Schattenwurf. „Und Action“, sagt Wecker. Kurz filmt er das schlafende „Paar“, dann schreckt „Noah“ hoch. Er hat geträumt – von einer Flut und dass er ein Schiff bauen muss. „So ein Quatsch“, antwortet Joline als „Noahs Frau“. Die Szene ist im Kasten beziehungsweise im Handy. Für die Tagesschau, die „Noahs Frau“ anschließend schaut, hat das Team ebenfalls die passende Kulisse samt Wetterkarte parat. Vorhergesagt wird natürlich Regen.

Jugenddiakon Jochen Wecker dreht derweil mit dem Filmteam die Anfangsszene.

Dieser ist beim Theaterteam, das von Henning unterstützt wird, längst gefallen. Die Geschichte beginnt auf der Arche und handelt vom Streit sowie der Versöhnung der Tiere. Letztere mimen die Kinder, die sich hierfür Masken basteln. Auch um das Bühnenbild sowie Pausen für den Umbau muss sich die Gruppe kümmern. Eine Menge Arbeit – und die Uraufführung ist schon am Mittwochabend. Die Tipps von Bormann sind deshalb willkommen. Er plädiert nicht nur für eine kurze Einleitung in die Geschichte der Theatergruppe, sondern verrät auch, wie eine Erzählung lebendig wirkt. Das Sprichwort „Das Herz auf der Zunge tragen“ gebe es nicht ohne Grund. „Zeigt Gefühle und legt beim Sprechen mal eine Pause ein“, sagt Bormann. Bildhafte Vergleiche erleichterten den Zuhörern den Zugang.

Die Gruppe „Fotostory“ lässt direkt Bilder sprechen. Sie ist vom Noah-Thema abgewichen, bleibt aber im tierischen Bereich. „Es geht um einen Spatz, der nach Afrika fliegt, um das Singen zu lernen“, berichtet Behrens. Dort trifft er unter anderem auf einen Storch und einen Wal. Das Team bastelt zunächst Masken, anschließend steht die Fotosession an. Das Bildmaterial wird am PC als Story gestaltet und mit Sprechblasen versehen.

Doch was macht nun eine gute Geschichte aus? „Sie muss spannend sein“, findet Kian. „Witzig und gefühlvoll“, ergänzt Louisa. „Und nicht zu gruselig.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Fotostrecke: „Ischa Werder“ auf dem Freimarkt

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Meistgelesene Artikel

Wohin pendeln die Landkreisbewohner?

Wohin pendeln die Landkreisbewohner?

Gänsemarkt: Landwirtschaft und Laternelauf

Gänsemarkt: Landwirtschaft und Laternelauf

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Sprinter kracht ins Heck eines Seats

Tödlicher Unfall an Bahnübergang: Zug erfasst Fahrradfahrer

Tödlicher Unfall an Bahnübergang: Zug erfasst Fahrradfahrer

Kommentare