Damit jeder sicher unterwegs ist

Verkehrswacht tagt im Landhotel Dötlingen

„Schlaue Köpfe tragen Helm“: Der Landkreis Oldenburg verlost Gutscheine für den Erwerb eines Fahrradhelms. symbol
+
„Schlaue Köpfe tragen Helm“: Der Landkreis Oldenburg verlost Gutscheine für den Erwerb eines Fahrradhelms.

Dötlingen/Landkreis – Sie setzt sich ehrenamtlich für mehr Verkehrssicherheit und die Vermeidung von Unfällen ein: Die Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg, die kürzlich zu ihrer Mitgliederversammlung für die Jahre 2019 und 2020 im Landhotel Dötlingen zusammengekommen ist. Der amtierende Landrat Carsten Harings war ebenfalls mit dabei. Er freute sich, dass es nach anderthalb Jahren wieder möglich war, in Präsenz zu tagen.

„Verkehrssicherheit geht uns alle an. Denn Verkehrsunfälle sind nicht nur mit enormen Kosten verbunden, sie führen leider allzu oft zu unsagbarem menschlichen Leid“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert. „Verkehrssicherheit für alle, Jung und Alt, war, ist und bleibt die große Herausforderung, gestern, heute und morgen.“

Insbesondere in der Coronazeit hätten die Bürger wegen der einzuhaltenden Kontaktbeschränkungen vermehrt das Auto genutzt. Mobil sein bedeute für die Bürger ein hohes Maß an Freiheit und Lebensqualität – insbesondere im ländlichen Raum. Allerdings, so der Landrat, dürfe Mobilität nicht zu weniger Verkehrssicherheit führen. Jeder Einzelne müsse seinen Beitrag dazu leisten, dass auch im Straßenverkehr der Stärkere den Schwächeren respektiere. „Deshalb ist es wichtig, unsere Bürgerinnen und Bürger immer wieder zu informieren, aufzuklären und auf Gefahren hinzuweisen.“ Harings lobte die Arbeit der Verkehrswacht und der Ehrenamtlichen. Er betonte aber auch, dass in Sachen Prävention und Verkehrssicherheit weiter viel getan werden müsse: „Wir müssen unbedingt am Ball bleiben.“

Folgende Projekte werde die Verkehrswacht mittelfristig in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oldenburg und dem Polizeikommissariat in Wildeshausen planen:

Lernhefte für Schulanfänger

Mit Unterstützung des Landkreises Oldenburg und anderer Sponsoren erhalten laut Mitteilung alle Schulanfänger im Landkreis sowie deren Eltern schon im Vorschulbereich Lernhefte und Elternbroschüren der Deutschen Verkehrswacht. Damit solle erreicht werden, dass bereits vor Schulbeginn und im Elternhaus auf die Gefahren auf dem zukünftigen Schulweg hin gearbeitet wird. Die Lernhefte seien bei den Erziehern sowie den Eltern in den beiden vergangenen Jahren positiv aufgenommen worden. Die Verteilung erfolge durch die Verkehrswacht.

Zudem werden Autofahrer mit Spannbändern an allen neuralgischen Punkten im Landkreis – diese legen die Gemeinden fest – zum Schulbeginn auf die Schulanfänger hingewiesen.

Fahrsicherheitstrainings für Autos und Motorräder

Fahrsicherheitstrainings für Autos und Motorräder werden nach jetzigem Stand im kommenden Jahr wieder in Delmenhorst in der dortigen Kaserne angeboten, so die Verkehrswacht. Insbesondere die Klientel der „jungen Fahranfänger“ und der „Senioren“ stünden im Blickpunkt. Die Teilnahme dieser Gruppen wird mit Mitteln des Landkreises gefördert.

Die Verkehrswacht hoffe, im Jahr 2022 wieder die Seminare „Fit im Auto“ für Senioren ab 65 Lebensjahren anbieten zu können. Dieses Programm sei bereits in Wildeshausen und Ganderkesee erfolgreich umgesetzt worden. Diese Aktion wurde ebenso mit Unterstützung des Landkreises und der Polizei angeboten. Im kommenden Jahr sei ein Filmbericht zu „Fit im Auto“ auf dem Sender RTL geplant – wegen der Pandemie musste das Projekt jedoch immer wieder verschoben werden, heißt es weiter.

Training „Fit mit dem Pedelec“ und Projekt „Schlaue Köpfe tragen Helm“

Das Training „Fit mit dem Pedelec“ solle aufgrund der gestiegenen Unfallzahlen im Jahr 2022 intensiviert werden. Ein weiteres Projekt heißt „Schlaue Köpfe tragen Helm“. Wie berichtet, haben Eltern diese Initiative ins Leben gerufen, um Schüler und die übrige Bevölkerung dazu zu bewegen, beim Radfahren einen Helm zu tragen. Der Landkreis Oldenburg verlost angesichts steigender Unfallzahlen in diesem Jahr Gutscheine für den Erwerb eines Fahrradhelms, die in verschiedenen Fachgeschäften im Landkreis eingelöst werden können. Der Wert beträgt 65 Euro. Auf der Internetseite www.oldenburg-kreis.de gibt es einen Film dazu. Wer ihn bis zum 30. September gesehen hat, kann an einem kleinen Quiz teilnehmen und nimmt so an der Verlosung teil.

Als Schulbeispiel für Prävention lasse sich diese Aktion bezeichnen, sagte Harings. Zwar seien von März bis Juni 2020 die Gesamt-Unfallzahlen um 26 Prozent zurückgegangen und es wurden mehr als 17 Prozent weniger Getötete registriert: „Allerdings ist der Rückgang bei Fahrradunfällen nach Angaben der Deutschen Verkehrswacht in dieser Zeit nur unterdurchschnittlich“, so der Landrat. Bereits im Juli 2020 habe es mehr Verkehrstote gegeben als im selben Vorjahresmonat, und die Zahl der getöteten Radfahrenden sei um mehr als 22 Prozent gestiegen. Trotz der Gefahren würden viele ältere Radfahrer noch ohne Helm fahren. Und diese Aktion solle dem entgegenwirken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet

Kind in Wildeshausen angefahren: Fahrer oder Fahrerin flüchtet
Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg

Corona: Keine 3G-Pflicht mehr im Landkreis Oldenburg
Harpstedts Schulen lassen „Kreidezeit“ hinter sich

Harpstedts Schulen lassen „Kreidezeit“ hinter sich

Harpstedts Schulen lassen „Kreidezeit“ hinter sich
Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Arbeit am Integrationskonzept für Wildeshausen läuft

Kommentare