Verkehrswacht: Blum folgt auf Wildbredt/Döhnert legt ebenfalls Amt nieder

Neuer Vorsitzender am Steuer

+
Die Geehrten Lothar Döhnert, Klaus Spengeler und Hans-Joachim Zerbst mit dem neue Vorsitzenden Siegfried Blum, seinem Vorgänger und neuem Geschäftsführer Peter Wildbredt und dem stellvertretenden Vorsitzenden Michael Kleinert.

Altona - Von Tanja Schneider. Mit einem neuen Vorsitzenden startet die Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg, die 2015 ihren 60. Geburtstag feiert, in das neue Jahr. Peter Wildbredt, der das Amt 1997 übernommen hatte, kandidierte während der gestrigen Jahreshauptversammlung auf Gut Altona nicht wieder. Zu seinem Nachfolger wählten die Mitglieder den Wardenburger Siegfried Blum. Ebenfalls stellte Lothar Döhnert, seit 1997 Geschäftführer und davor 16 Jahre lang Vorsitzender, seinen Posten zur Verfügung. Diesen übernimmt nun – nach Versammlungsbeschluss – Wildbredt. Döhnert wiederum wurde zum ersten Ehrenvorsitzenden in der Geschichte der hiesigen Verkehrswacht ernannt.

Wildbredt erinnerte während seiner letzten Begrüßung als Vorsitzender an die Gründungsversammlung am 6. März 1955. Die damalige Vision vom unfallfreien Straßenverkehr gelte auch heute noch für den Verein. Die Angebote hätten sich im Laufe der Jahrzehnte allerdings weiterentwickelt, erklärte er mit Blick auf Programme wie „Fit mit dem Fahrrad“. „Insgesamt sind wir heute gut aufgestellt“, meinte Wildbredt nicht ohne Stolz.

Das dieser berechtigt ist, verdeutlichten Willi Niehoff als Vertreter der Gemeinde Dötlingen und Kreisrat Christian Wolf ebenso wie Cornelia Zieseniß, Geschäftsführerin der Landesverkehrswacht Niedersachsen. Sie zeigte sich nicht nur beeindruckt von der guten Zusammenarbeit, „die offensichtlich im Landkreis gepflegt wird“, sondern lobte auch die Weitsicht der Verkehrswacht: „Neben den traditionellen Aufgaben habt ihr euch stets auch den zukunftsweisenden Themen angenommen.“ Ein gutes Beispiel seien die Angebote für Senioren. „Diese sicher durch den Verkehr zu bringen und ihre Mobilität zu erhalten, hat sich auch der Landesverband für dieses Jahr verstärkt auf die Fahnen geschrieben“, berichtete sie.

Dass die Verkehrswacht für den Landkreis auf vielfältige Weise wirken kann, sei vor allem ein Verdienst der vielen ehrenamtlich Engagierten, so Zieseniß. Einer von ihnen ist Döhnert, der bereits 1960 als Moderator begann und jahrelang im Vorstand wirkte. Bereits 1996 erhielt er das Ehrenzeichen in Gold der Deutschen Verkehrswacht. Gestern wurde er nun zum ersten Ehrenvorsitzenden ernannt. Er selbst betonte: „Vereinsarbeit ist keine Ein-Mann-Aktion, sondern funktioniert nur im Team.“ Gleichzeitig kündigte er seinen Rücktritt als Geschäftsführer an. So ganz verschwindet er allerdings nicht von der Verkehrswacht-Fläche. Denn die Versammlung wählte ihn als einen von sieben Beisitzern.

Als sein Nachfolger sowie künftig auch als Kassenwart fungiert Wildbredt, der den neuen Vorsitzenden Blum ebenso unterstützen wird wie der „Vize“ Michael Kleinert, der im Amt bestätigt wurde. Zum neuen Schriftführer wurde Rudi Czipull gewählt.

Noch als Vorsitzender ehrte Wildbredt drei weitere „Wegbegleiter“. Zum einen Hans-Joachim Zerbst aus Wildeshausen und Klaus Spengeler aus Hundsmühlen, die aufgrund ihres Engagements zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden, zum anderen mit Otto Meyer einen Mann der ersten Stunde. Der Wildeshauser gehörte 1955 zu den Gründungsmitgliedern der Verkehrswacht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Meistgelesene Artikel

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Schulleiter Jan Pössel: „Die tägliche Arbeit wird anspruchsvoller“

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

„Ausbildungsreader“ gibt Orientierung

„Ausbildungsreader“ gibt Orientierung

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Kommentare