Karin Orth vom TV Dötlingen

„Vereinsheldin“ überrascht

„Ehrenamt überrascht“: Im Rahmen der Kampagne des Landessportbundes wurde Übungsleiterin Karin Orth (Mitte, mit Urkunde und Blumenstrauß) am Mittwoch geehrt – im Beisein ihrer Gymnastikgruppe 60plus, dem TVD-Vorstand Klaus-Dieter Ulrich, Ulla Thien (vorne, v.r.) und Rudi Zingler sowie der stellvertretende Kreissportbundvorsitzende Horst Bokelmann (vorne, v.l.). Foto: Schneider

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Dötlingen – Warum sind heute alle so überpünktlich? Wieso ist der Vorsitzende da? Und wer ist dieser Mann, der eine Kiste mit der Aufschrift „Ehrenamt überrascht“ in den Händen hält? In der Dötlinger Sporthalle war am frühen Mittwochnachmittag eine sehr verwunderte Karin Orth anzutreffen.

Eigentlich wollte die Übungsleiterin des Turnvereines nur eine sportliche Stunde mit ihrer Gruppe „Gymnastik 60plus“ verbringen – wie jede Woche. Doch es kam anders. Denn neben den gut ein Dutzend Frauen, die sich teilweise schon seit Jahrzehnten unter der Leitung von Orth dehnen und strecken, betraten plötzlich auch Schatzmeister Klaus-Dieter Ulrich, der Vorsitzende Rudi Zingler und seine Stellvertreterin Ulla Thien die Sporthalle. Letztere noch mit einem Blumenstrauß. „Nanu, was passiert denn jetzt?“, fragte sich Orth.

Zingler klärte sie schnell auf: „Wir wollen dir heute für dein Engagement danken.“ Die mittlerweile 75-Jährige ist bereits seit Januar 1976 Mitglied im TV Dötlingen und übernahm schon 1980 die Leitung ihrer ersten Gruppe. „Damals gab es noch nicht einmal eine Turnhalle in Dötlingen“, erinnerte Zingler. Und weil Orth bereits so lange aktiv ist, hatte der Vorstand sie für die Aktion „Ehrenamt überrascht“ des Landessportbundes vorgeschlagen. Die Kampagne würdigt „Vereinshelden“.

Dass Orth eine solche ist, fand auch Horst Bokelmann, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes. 38 Jahre lang Fitnessgruppen zu leiten, sei eine ganz, ganz besondere Leistung, betonte er. Neben einer Urkunde des Landessportbundes überreichte Bokelmann ein Geschenkpaket, das alle „Vereinshelden“ bekommen. Es beinhaltet unter anderem ein Duschtuch und eine Trinkflasche. Zudem gehört eine Konfetti-Kanone dazu. „Die feuern wir heute aber lieber nicht ab, sonst gibt es Ärger mit dem Hausmeister“, vermutete der Harpstedter.

Applaus gab es natürlich von den Gymnastik-Frauen, die ehrlich versicherten, zufällig so pünktlich gewesen zu sein. „Wir sind alle wild auf Sport“, meinten sie. Während die Teilnehmerinnen sich schon einmal Reifen schnappten, diese durch die Halle rollten oder um die Hüften kreisen ließen, erzählte Orth von ihren Aktivitäten: „Ganz früher habe ich Handball gespielt, kurze Zeit auch in Neerstedt.“ In der dortigen Turnhalle leitete sie ihre ersten Kurse. „Damals haben die Mitglieder der Vereine aus Dötlingen, Neerstedt und Ostrittrum gemeinsam Sport getrieben“, berichtete sie. „Eine Stunde lang stand Gymnastik an, eine halbe Stunde lang Spiele.“ Dann kam der Turnhallenbau an der Karkbäk, die Gruppe teilte sich auf. Ab 2002 trafen sich die Dötlinger im neuen Domizil. Orth, die von 1981 bis 1991 sowie von 1999 bis 2007 auch Turnwartin war, leitete zwischendurch drei Gruppen – von der Wirbelsäulengymnastik bis zum Fitnessangebot. Aus dem anfänglichen Angebot entwickelte sich Gymnastik 50plus und daraus die Gruppe 60plus. „Einige Frauen sind von Beginn an dabei“, so Orth. „Bald müssen wir uns Gymnastik 70plus nennen.“ Die Übungsstunden blieben aber nach wie vor abwechslungsreich.

Momentan hilft die Dötlingerin noch in der Gruppe „Allroundfitness“ als Übungsleiterin aus. Zudem trainiert sie in der Gruppe „Muskelaufbau Männer und Frauen“ mit. „Ich gehe auch nach wie vor wandern, fahre Rad und arbeite gerne im Garten“, erzählte sie – getreu dem Motto „Wer rastet, der rostet.“

Die Kampagne „Ehrenamt überrascht“:

„Ehrenamt überrascht“ ist eine Aktion des Landessportbundes Niedersachsen, an der sich die 13 Sportregionen, darunter Delmenhorst/Oldenburg-Land, beteiligen. Die Kampagne soll die Arbeit von Ehrenamtlichen wertschätzen und öffentlich sichtbar machen. Vereinsmitglieder haben deshalb die Möglichkeit, engagierte Personen zu melden, zu überraschen und zu ehren. „Vom Bratwurstbräter am Wochenende bis zur Mutter, die die Trikotwäsche übernimmt, kann ein Ehrenamtlicher pro Verein gewürdigt werden“, heißt es seitens des Landessportbundes..

Weitere Informationen:

www.vereinshelden.org

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mythen ums Schenken im Realitäts-Check

Mythen ums Schenken im Realitäts-Check

Meistgelesene Artikel

Heimatverbunden, knackig, neugierig: Junge Landfrauen und wie sie ticken

Heimatverbunden, knackig, neugierig: Junge Landfrauen und wie sie ticken

Aldi-Neubau mit Feuerwehrsirene auf dem Dach

Aldi-Neubau mit Feuerwehrsirene auf dem Dach

62-Jähriger muss sich Vorwurf des Mordversuchs stellen

62-Jähriger muss sich Vorwurf des Mordversuchs stellen

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Kommentare