Der Verein „Neerstedter Bühne“ setzt für die Spielzeit 2015/2016 auf bewährte Gruppen und ein paar neue Gesichter

Theater, Tanz und Musik in 26 Vorstellungen

+
Jan Kratzmann, Erhard Hofemann und Annika Stolle (v.l.) freuen sich auf die neue Saison.

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Plattdeutsche Klassiker, Konzerte und Tanzaufführungen – mit einem vielseitigen Programm geht das Theater „Neerstedter Bühne“ in die neue Saison. Insgesamt 26 Vorstellungen, einschließlich geschlossene Veranstaltungen, sind bis Mitte März geplant. Neben den altbewährten Gruppen stehen neue Gesichter auf der Bühne. „Schließlich müssen wir für Abwechslung sorgen“, sagte der Vereinsvorsitzende Erhard Hofemann, der gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Annika Stolle sowie dem technischen Leiter Jan Kratzmann das Programm vorstellte. Gleichzeitig informierten sie über ein paar Veränderungen.

So haben die Vereinsmitglieder die Sommerpause genutzt, um einen neuen Bühnenboden einzubauen. „Der alte aus Linoleum war rissig und brüchig. Da musste Ersatz her“, sagte Kratzmann. Der neue, schwarze Boden ist aus Holz. Eingesetzt wurden in diesem Zuge auch gleich ein paar LED-Spots. Zudem gab es ein neues Kassensystem, „in das wir uns gerade reintüdeln“, meinte Stolle.

Die nächste große Anschaffung ist auch bereits angedacht. Der Verein möchte sich eine rund 11000 Euro teure Beschallungsanlage zulegen. „Dies funktioniert nur, weil wir mit der EWE Stiftung sowie der regionalen LzO-Stiftung zwei Sponsoren gewinnen konnten“, berichtete Hofemann. Mit der Anlage soll vor allem in den mittleren und hinteren Reihen sowie auf dem Balkon für eine bessere Akustik gesorgt werden. „Damit möchten wir besonders unserem älteren Publikum gerecht werden, das derzeit vornehmlich die vorderen Reihen bucht, um gut hören zu können“, erläuterte der Vorsitzende. Wegen der hohen Kosten sei über die Anschaffung innerhalb des Vereins lange diskutiert worden. „Aber die jetzige Anlage ist einfach veraltet. Sie stammt aus den Anfängen des Theaters“, so Hofemann.

Für die neue Spielzeit sucht der Verein noch Helfer. Von den 47 Mitgliedern seien die meisten passive. Nur eine Handvoll packe mit an. Unterstützung werde an der Kasse sowie vor allem im Bereich der Bühnentechnik benötigt. „Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir lernen die Interessierten an“, versprach Hofemann, der alle Helfer für den 24. Oktober zu einem Info-Abend einlädt. Wer sich angesprochen fühlt, kann sich im Theater unter Telefon 04432/1604 (Anrufbeantworter) oder per E-mail an info@neerstedter-buehne melden.

Das Programmheft für die Spielzeit 2015/2016 kommt frisch aus dem Druck. Die rund 3000 Exemplare sollen demnächst in umliegenden Geschäften und Banken ausliegen. Schon jetzt ist das Programm auf der Homepage des Theaters zu finden. Für manche Vorstellungen werden die Karten auch bereits knapp – vor allem für die vier Auftritte der Delmenhorster Tanz- und Ballettschule Dance-Center am 14. und 15. sowie am 21. und 22. November. Die Shows unter dem Titel „Wonderland Dance“ sind die einzigen, für die der Vorverkauf nicht über das Theater läuft. Tickets zum Preis von zehn Euro sind ausschließlich beim Zentrum für Bewegungs- und Trainingstherapie „move thep“ an der Lahusenstraße 25 in Delmenhorst (Telefon 04221/70022) erhältlich. Für alle anderen Veranstaltungen gibt es Karten im Theater, das den Schwerpunkt – wie gewohnt – auf die Förderung der niederdeutschen Sprache legt.

Für die neue Saison konnte der Verein zehn plattdeutsche Gruppen aus der Region gewinnen. „Sie alle sind Wiederholungstäter“, berichtete Hofemann. „Ein elftes Ensemble musste leider aus Krankheitsgründen absagen.“ Die für den 20. März geplante Vorstellung entfällt deshalb. Mit der Hamburger Webeknecht-Bühne ist zudem wieder eine Gruppe dabei, die ein hochdeutsches Stück zur Aufführung bringt. „Daneben haben wir zwei Konzerte im Programm“, erzählte Hofemann. Zum einen gibt die Huder Akkordeongruppe ein Weihnachtskonzert, zum anderen ist erstmals im Theater ein Klavierkonzert geplant. Den Auftakt macht aber am 31. Oktober der aus dem TV bekannte Hypnotiseur „Pharo“. Ab 14 Uhr heißt es „Nie wieder rauchen!“, ab 19 Uhr geht es um die Traumfigur.

Zusätzlich zum Programm serviert das Theater während der Saison Kunst. Im Foyer stellt bis zum 24. Januar die Kassenwartin des Vereins, Sylvia Ebinger, ihre Werke aus. Anschließend präsentiert der erst 17-jährige Fynn Alker aus Delmenhorst seine Bilder.

Weitere Infos zum Theater, das über 158 Sitzplätze verfügt, gibt es im Internet.

www.neerstedter-buehne.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Heidelbeer-Ernte im Heidekreis

Heidelbeer-Ernte im Heidekreis

Tote und Verletzte nach Gebeten in Jerusalem

Tote und Verletzte nach Gebeten in Jerusalem

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus

Meistgelesene Artikel

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Kommentare