Neerstedter Bauhof erhält 144.200 Euro teure Ersatzbeschaffung

Ein Unimog mit vielen Vorteilen

+
Freuen sich über den neuen Unimog: Bauamtsleiter Uwe Kläner, Bürgermeister Ralf Spille, Bauhof-Leiter Dietmar Wilkens sowie die Mitarbeiter Rolf Rüdebusch, Lutz Mattner und Axel Janke (v.l.).

Neerstedt - 27 Jahre und 11.000 Stunden Laufleistung hatte der alte Unimog auf dem Buckel. Nun gab es für den Neerstedter Bauhof ein neues Fahrzeug.

Bei der Ersatzbeschaffung handelt es sich um einen gut 144.200 Euro teuren Unimog U 218, der nach Auskunft von Bauhof-Leiter Dietmar Wilkens hauptsächlich als Transportfahrzeug benötigt wird. Im Vergleich zum Vorgänger hat das 177 PS starke Gefährt einige Vorteile und Extras. Statt nur zwei passen drei Personen hinein. „Zudem ist es so umweltfreundlich, wie es der Markt derzeit hergibt“, berichtete Bauamtsleiter Uwe Kläner, der gestern Nachmittag gemeinsam mit Bürgermeister Ralf Spille auf dem Bauhof war und natürlich auch das neue Schmuckstück begutachtete.

Auf der großen Ladefläche können die Mitarbeiter all ihr Werkzeug sowie weitere Materialien, zum Beispiel für Pflasterarbeiten, unterbringen. Reicht dies nicht aus, kann auch noch ein Anhänger angekoppelt werden. Neben einer Front- und einer Heckkamera gibt es zudem einen Anschluss für Anbaugeräte, sodass sie über die Kamera vom Führerhaus aus genauer eingesehen und gesteuert werden können. „Wir sehen dann, was beispielsweise hinter unserem Winterdienst-Anhänger passiert“, erklärte Wilkens.

Bereits vor knapp drei Jahren hatte der Neerstedter Bauhof einen neuen Unimog erhalten, der ähnlich teuer und ebenfalls eine Ersatzanschaffung war. Dieser wird unter anderem im Bereich Wegebau und beim Mähen der Seitenränder eingesetzt. Mit dem jetzigen Fahrzeug ist der Fuhrpark gut und modern ausgerüstet. Die Mitarbeiter wissen dies zu schätzen. Denn die neueren Unimogs erleichterten ihnen nicht nur die Arbeit, sondern bieten auch etwas mehr Komfort.

ts

Mehr zum Thema:

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Riesenpanda Bao Bao in China gelandet

Riesenpanda Bao Bao in China gelandet

Narren müssen Sturm und Regen trotzen

Narren müssen Sturm und Regen trotzen

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Nach Unfall: Vollsperrung der A29 wieder aufgehoben

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Bei Ilse zur Hellen hat sich’s bald „ausgeschmökert“

Bei Ilse zur Hellen hat sich’s bald „ausgeschmökert“

Kommentare