Transporter prallt gegen Roller

Busch - Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Roller und einem Transporter kam es am Donnerstag gegen 16 Uhr auf der L  872 in Höhe der Einmündung Olen Oort in Busch. Aus noch ungeklärter Ursache entfernten sich der Rollerfahrer sowie seine Beifahrerin vom Unfallort. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die sich unter Telefon 04431/941115 melden sollten.

Laut Polizei war der von Aschenstedt in Richtung Wildeshausen fahrende, weiße Transporter im Begriff den blauen Roller zu überholen, als dieser von dessen Fahrzeugführer unvermittelt nach links gelenkt wurde, um vermutlich auf die Straße „Olen Oort“ abzubiegen. Es kam zum seitlichen Zusammenprall sowie zum Sturz des Rollers. Als der Transporterfahrer die Polizei zur Aufnahme des Unfalls verständigen wollte, entfernten sich die beiden mit dem Roller.

Bei dem Fahrer soll es sich um einen männlichen Brillenträger im Alter zwischen 15 bis 20 Jahren handeln. Die weibliche Beifahrerin wird auf 15 bis 18 Jahre geschätzt und wies eine auffallende Operationsnarbe sowie ein damit verbundenes Hämatom am linken Arm auf. Personen, die Zeugen des Vorfalls waren oder anderweitige Angaben machen können, sollten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Schnell schlank und fit: Sieben gesunde Zuckeralternativen

Schnell schlank und fit: Sieben gesunde Zuckeralternativen

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare