Torsten Steenken ist neuer Bezirksvorsteher

Bauerschaft Klattenhof: Hartmut Menkens gibt Amt nach fast 40 Jahren ab

Hört nach 40 Jahren als Bezirksvorsteher in Klattenhof auf: Hartmut Menkens (M.). Bürgermeister Ralf Spille (r.) übergab ihm eine Urkunde. Schwiegersohn Torsten Steenken ist der Nachfolger.
+
Hört nach 40 Jahren als Bezirksvorsteher in Klattenhof auf: Hartmut Menkens (M.). Bürgermeister Ralf Spille (r.) übergab ihm eine Urkunde. Schwiegersohn Torsten Steenken ist der Nachfolger.

Brettorf/Klattenhof – Einer geht, ein neuer kommt: Nach fast 40 Jahren hat Hartmut Menkens sein Amt als Bezirksvorsteher für die Bauerschaft Klattenhof abgegeben, ein Nachfolger fand sich aber schnell: Torsten Steenken.

Bürgermeister Ralf Spille bedankte sich während der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in der Sporthalle Brettorf bei Menkens und lobte dessen ehrenamtliche Arbeit: „Ganz herzlichen Dank für deinen Einsatz. 40 Jahre: Das zeigt, dass es dir Spaß gemacht hast“, sagte er und überreichte ihm eine Glückwunschurkunde sowie einen Präsentkorb, gefüllt mit „Dötlinger Allerlei“. Der Klattenhofer sagte: „Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich ausgehalten haben.“ Und fügte hinzu: „Ich habe gesagt: Wenn der Bürgermeister geht, dann will ich auch gehen.“ Menkens ist derzeit der dienstälteste Bezirksvorsteher der Gemeinde Dötlingen. In den vier Jahrzehnten war er für etwa 137 Klattenhofer zuständig. „Ich habe es fürs Dorf gemacht und nicht nur für mich. Ich kenne jeden Einwohner hier“, sagte er auf Nachfrage unserer Zeitung.

„Ich übernehme diese Aufgabe sehr gerne“

Der Grund für seine Entscheidung, aufzuhören? „Ich habe mit der Gemeinde im Frühjahr gesprochen und gesagt: Nach 40 Jahren höre ich auf. Dann habe ich meinen Schwiegersohn gefragt. Wir haben ein gutes Verhältnis, er war einverstanden und ich habe ihn vorgeschlagen“, schildert der 73-Jährige, der seit 1965 in Klattenhof lebt. Den Entschluss habe er bereits vor ein paar Monaten gefasst.

„Ich freue mich, dass du dich dazu bereit erklärt hat, dieses Amt zu übernehmen“, sagte Spille zu Steenken. Seit 2004 wohnt er zusammen mit seiner Familie in Klattenhof, auch er kenne die meisten Einwohner. In seinem Amt ist er – wie sein Vorgänger – ein Mittelsmann zwischen den Menschen vor Ort und der Gemeinde sowie der Verwaltung.

„Ich übernehme diese Aufgabe sehr gerne und trete gerne in die Fußstapfen“, sagte Steenken, der beruflich als Fachgroßhändler für Haustechnik arbeitet, auf Nachfrage. Und wenn er mal eine Frage haben sollte, kann er seinen Vorgänger ansprechen und ihn um Rat fragen.  

Bezirksvorsteher

In der Gemeinde Dötlingen gibt es insgesamt 15 Bezirksvorsteher. Sie sind die Mittler zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Gemeindeverwaltung. Die Ehrenamtlichen stehen den Einwohnern zur Seite und leiten Wünsche und Anliegen an die Verwaltung weiter. Zudem übernehmen sie die Verteilung des jährlich erscheinenden Familienkalenders, sind bei Wahlen und bei statistischen Erhebungen tätig und pflegen die Bekanntmachungskästen in der Gemeinde, ist der Internetseite der Kommune zu entnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden

Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden

Gestohlener BMW an einem Teich in Emstek gefunden
Schwerkranker Bosse wartet auf eine Transplantation

Schwerkranker Bosse wartet auf eine Transplantation

Schwerkranker Bosse wartet auf eine Transplantation
Tierschützer hoffen auf ein Signal

Tierschützer hoffen auf ein Signal

Tierschützer hoffen auf ein Signal
Eindrücke, die im Gedächtnis bleiben

Eindrücke, die im Gedächtnis bleiben

Eindrücke, die im Gedächtnis bleiben

Kommentare