Elf Kinder befassen sich beim „talentCAMPus“ mit Verschmutzung, Recycling und Konsum

Thema Umweltschutz kreativ vermitteln

Hockerbau im Wald: Die Teilnehmer der Erlebniswoche in Dötlingen bewiesen auch handwerkliches Geschick.
+
Hockerbau im Wald: Die Teilnehmer der Erlebniswoche in Dötlingen bewiesen auch handwerkliches Geschick.

Dötlingen – Kaum hat Maxi den Metalldetektor über den Boden bewegt, piept es unaufhörlich. „Wir haben etwas gefunden“, ruft Florian und beginnt, mit Maxi und Julian zu buddeln. „Bestimmt wieder ein Hering oder ein Kronkorken“, meinen die Jungs, die zu den insgesamt elf Teilnehmern des von der Volkshochschule veranstalteten „talentCAMPus“ gehören. An fünf Tagen erleben sie auf dem Gelände und in der Waldhütte des Polizeisportvereines in Dötlingen spannende Abenteuer rund um das Thema „Umwelt- und Klimaschutz“.

Wegen der Corona-Pandemie sei die von Greta Thunberg in Gang gesetzte „Fridays for future“-Bewegung nicht mehr so präsent, das Thema habe sich aber natürlich nicht erledigt, findet Heike Agresti. Zusammen mit Volker Wessels leitet sie das Ferienangebot und hat sich einige interessante und auch kreative Aufgaben für die Kinder überlegt.

Gleich zum Auftakt des „talentCAMPus“ musste die Gruppe aber spontan sein. Denn wegen des Gewitters fiel der eigentlich geplante Programmpunkt ins Wasser. „Wir haben stattdessen aus T-Shirts Einkaufstaschen gemacht“, erzählt Agresti. Zudem nutzten sie und Wessels den verregneten Tag für eine Theorieeinheit. „Es ging um die Mülltrennung, das Konsumverhalten und Schwachstellen in Elektrogeräten, die für regelmäßige Ersatzbeschaffungen sorgen“, berichtet die Dozentin. Auch das Einsparen von Energie thematisierte die Gruppe. Viele Kinder wüssten durchaus Bescheid, hätten umweltfreundliche Verhaltensweisen aber noch nicht im Bewusstsein verankert.

Täglich gibt es ein gemeinsames Mittagessen, in der Pause auch mal ein Bad in der Hunte. „Und wir wollen noch einiges bauen“, verrät Wessels. Neben einem Floß und einem Hocker, natürlich aus Holz, sollen Bögen entstehen, mit denen die Kinder unter Wessels fachkundiger Anleitung auch schießen dürfen.

Am Dienstagvormittag war die Gruppe auf dem Wanderweg „Huntepadd“ unterwegs, um Abfall zu sammeln. „Aber wir haben fast nichts gefunden“, sagt Agresti. Nur ein paar Zigarettenstummel hätten in der Landschaft gelegen. Anders sehe es links und rechts der Hunte aus. Dort ließen laut Agresti vor allem Kanufahrer Müll liegen. „Eines der Kinder hat sogar einen Grill gefunden“, erzählt sie. Im Rahmen einer kurzen Wanderung in der Hunte wollte die Gruppe schauen, was sich an Unrat im Fluss befindet. „Am Ende möchten wir aus dem gesammelten Müll etwas Künstlerisches gestalten“, so die Dozenten, die bereits zahlreiche „talentCAMPus“-Erlebniswochen geleitet haben und sich jedes Mal ein anderes Thema einfallen lassen. Das jetzige wirke hoffentlich bei den Kindern nach, meinen sie.

Von Tanja Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“

Suche nach seltsamem Ton „Vor Bargloy“
Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht

Unfallfluchten, Einbruch und Fäuste ins Gesicht
Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr

Corona: So niedrig war der Inzidenzwert schon lange nicht mehr
Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über

Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über

Carport- und Fahrzeugbrand greift auf zwei Wohnhäuser über

Kommentare