1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Tausende Stunden ehrenamtlich im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lara Terrasi

Kommentare

Ernannt und verabschiedet: Dötlingens Bürgermeisterin Antje Oltmanns sowie Thore Güldner (r.), Vorsitzender des Brandschutzausschusses, gratulierten Torsten Fischer, Gunther Brandes und Jens von Seggern (v.l.).
Ernannt und verabschiedet: Dötlingens Bürgermeisterin Antje Oltmanns sowie Thore Güldner (r.), Vorsitzender des Brandschutzausschusses, gratulierten Torsten Fischer, Gunther Brandes und Jens von Seggern (v.l.). © lat

Neerstedt – Er stellt die gemeindliche Feuerwehrstatistik auf, erarbeitet Einsatz- und Alarmpläne auf Ortsebene und ist erster Ansprechpartner der örtlichen Feuerwehr: der Ortsbrandmeister. Zwei Ernennungen und eine Verabschiedung standen am Donnerstagabend im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Neerstedter Rathaus an.

Dötlingens Bürgermeisterin Antje Oltmanns sagte eingangs: „Jedes Jahr sind Sie viele tausend Stunden im Dienst. Sie retten, löschen, bergen und schützen. Sie trainieren und bilden sich regelmäßig dafür fort. Sie investieren viel Zeit, um anderen zu helfen und um die Gesundheit sowie das Eigentum Ihrer Mitbürger zu schützen.“

Der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Brettorf, Gunther Brandes, wurde im Juni 1988 mit 18 Jahren zum Feuerwehranwärter ernannt. „Von da an kletterten Sie die Karriereleiter des Feuerwehrmannes steil bergauf. In diesem Zusammenhang besuchten Sie zahlreiche Lehrgänge, Fortbildungen und Kurse“, hob Oltmanns in ihrer Laudatio hervor. Brandes wurde im Jahr 1990 zum Feuerwehrmann, 1993 zum Oberfeuerwehrmann und 2004 zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Die Auszeichnung zum Löschmeister erfolgte zwei Jahre später, zum Oberlöschmeister 2008 und die zum Hauptlöschmeister 2010, so Oltmanns. Den Dienstgrad des Brandmeisters erhielt er 2012 und die des Oberbrandmeisters 2014. Im selben Jahr bekam Brandes das „Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienstzeit“.

Urkunden, Blumen und ein Ehrenteller

Von 2004 bis 2010 war er als stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Brettorf tätig. Ortsbrandmeister war er von 2010 bis 2016. Danach wurde er erneut zum Stellvertreter gewählt. Brandes Ehrenbeamtenverhältnis als stellvertretender Ortsbrandmeister endet am 21. Mai durch Zeitablauf, sagte Oltmanns, die sich bei ihm für seine Dienste und sein ehrenamtliches Engagement bedankte und ihm neben einer Urkunde einen Blumenstrauß, einen Restaurant-Gutschein sowie einen Ehrenteller, auf dem der Tabkenhof und die Dorfeiche abgebildet sind, übergab. „Für Ihre weitere Tätigkeit bei der Feuerwehr wünsche ich Ihnen alles Gute.“

Jens von Seggern tritt die Nachfolge von Brandes an. Im Mai 1997 ist er mit zehn Jahren der Jugendfeuerwehr Dötlingen beigetreten, 2003 wurde er zum Feuerwehrmannanwärter in der Ortsfeuerwehr Brettorf ernannt. 2005 wurde von Seggern zum Feuerwehrmann, 2008 zum Oberfeuerwehrmann und 2010 zum Hauptfeuerwehrmann ernannt, listete die Bürgermeisterin auf. Die Auszeichnung zum Löschmeister erfolgte 2013, zum Oberlöschmeister 2016 und die zum Hauptlöschmeister 2019.

Zweimal wurde er während seiner Laufbahn geehrt, so bekam von Seggern 2017 den Titel „Feuerwehrmann des Jahres“. Seit 2008 ist er Schriftwart des Gemeindekommandos. Von 2009 bis März dieses Jahres war er Schriftwart des Ortskommandos. Seine Tätigkeit als Gruppenführer, die im Januar 2013 begonnen hatte, endete im März. Bevor Oltmanns ihm eine Ernennungsurkunde sowie einen Strauß Blumen überreichte, erfolgte das Ablegen des Diensteids. Von Seggern hat das Amt bis zum 21. Mai 2028 inne.

Fischer seit zwölf Jahren als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Dötlingen im Einsatz

Torsten Fischer ist erneut zum Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Dötlingen ernannt worden. Mit zwölf Jahren war er im Mai 1991 der Jugendfeuerwehr Dötlingen beigetreten. Im November 1995 wurde er zum Feuerwehrmannanwärter ernannt und trat der Ortsfeuerwehr Dötlingen bei. Oltmanns: „Seither haben Sie zahlreiche Lehrgänge, Fortbildungen und Kurse besucht und im Laufe der Zeit acht Beförderungen erfahren. Auch für Sie ging es stetig und ohne Unterbrechungen voran.“

Fischer wurde 1998 zum Feuerwehrmann, 1999 zum Oberfeuerwehrmann und 2002 zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Die Auszeichnung zum Löschmeister erfolgte 2005, zum Oberlöschmeister 2010 und die zum Hauptlöschmeister 2012. Zwei Jahre später wurde er zum Brandmeister und 2017 zum Oberbrandmeister ernannt. Im selben Jahr, so die Verwaltungschefin, erhielt Fischer das „Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienstzeit“. 2010 wurde er zum Ortsbrandmeister gewählt. „Seither – und das sind nun schon zwölf Jahre – sind Sie Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Dötlingen.“

Danach bedankte sich Oltmanns auch bei ihm für seine Tätigkeit, wünschte viel Spaß und Glück bei der Tätigkeit und übergab ihm eine Urkunde sowie Blumen.

Auch interessant

Kommentare