Offizielle Einweihung

Straßenausbau in „grandioser“ Gemeinschaftsleistung

+
Im Beisein von Bürgermeister Ralf Spille (vorne, l.) und Anliegersprecher Frank-Ronald Rath (vorne, r.) gab Anwohner Dirk Orth (Mitte) die ausgebauten Straßen frei.

Dötlingen - Ein Projekt mit Vorbildcharakter hat am Sonnabend seinen offiziellen Abschluss gefunden. Mit der Zerschneidung eines Bandes weihten Einwohner und Gemeindevertreter die fertig ausgebauten Straßen Mühlenweg, Badbergsweg und Im Fuhrenkamp in Dötlingen ein.

Die Maßnahme war von den Anliegern selbst geplant und beaufsichtigt worden – in Absprache mit der Verwaltung, die das Material gestellt hat. Insgesamt beteiligten sich die Eigentümer von 46 Grundstücken, die sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen hatten und durch ihr Engagement den finanziellen Beitrag für alle in einem vertretbaren Rahmen hielten.

„Dass man so viele Einwohner unter einen Hut bekommen hat, finde ich grandios“, hob Bürgermeister Ralf Spille das bürgerschaftliche Engagement hervor. In seinem Beisein zerschnitten Anwohner Dirk Orth und Anliegersprecher Frank-Ronald Rath das über den Mühlenweg gespannte Band. Rath erinnerte daran, dass im Zuge der Maßnahme eine Strecke von 1 300 Metern ausgekoffert, eingefasst und gepflastert wurde. 

Anwohner pflanzen Bäume

An mehreren Tagen setzten die Anwohner insgesamt 16 Bäume und 650 weitere Pflanzen. Zum Abschluss sollte am Sonnabend Baum Nummer 17 gemeinsam mit Spille und Bauamtsleiter Uwe Kläner eingepflanzt werden, doch die Anlieger hatten die Rechnung ohne den Gemeinderat gemacht. Für diesen überreichten Anke Spille und Beate Wilke eine Schmuck-Eberesche und damit Baum Nummer 18.

Rath bedankte sich in seiner kurzen Ansprache im Namen der Anlieger für die Unterstützung der Gemeinde: „Ohne dieses Engagement und die Zusammenarbeit könnten wir wohl heute nicht ganz so stolz auf unsere Straßen sein, wie wir es jetzt sind“, zeigte er sich zufrieden, dass die Zeiten der Staub- und Schotterpisten nun passé sind. Während eines Ganges machten sich alle ein Bild von dem Ergebnis. Die Planungsgruppe erhielt zudem von ihren Nachbarn Blumensträuße, und natürlich pflanzten sie unter der Anleitung von Gartenbauingenieur Orth mit Bürgermeister und Bauamtleiter noch den 17. Baum ein.

Nach dem offiziellen Teil startete das nachbarschaftliche Straßenfest, bei dem noch einmal auf den gelungenen Abschluss des Projektes angestoßen wurde.

hri

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Entlassungsfeier an der KGS Leeste

Entlassungsfeier an der KGS Leeste

Schützenfest in Bücken

Schützenfest in Bücken

Der Freitag auf dem Hurricane mit Marteria und Billy Talent

Der Freitag auf dem Hurricane mit Marteria und Billy Talent

Meistgelesene Artikel

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Ausbeutung: Unternehmer muss zahlen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.