Starke Kontraste

Bremer Künstlerin Leila Seidel stellt Gemälde und Scherenschnitte aus

+
Extra für die Ausstellung in der Galerie im Heuerhaus hat die Bremer Künstlerin Leila Seidel einen großformatigen Pferd-und-Reiter-Scherenschnitt angefertigt.

Dötlingen - Von Katia Backhaus. Laila Seidel ist eine Rucksack-Künstlerin. Mit der Kamera ist sie nach Rumänien und Kirgistan, in die Slowakei und nach New York gefahren und hat Eindrücke, Fotos und anderes - Erdfarben zum Beispiel - gesammelt. In ihrem Bremer Atelier malt die 37-Jährige dann Bilder von dem, was sie gesehen und fotografiert hat. Ein gutes Dutzend davon zeigt sie ab Sonntag in der Galerie im Heuerhaus. „Global Artist - Eindrücke von Kirgistan bis New York“ heißt die Schau.

„Es war sehr heiß, und der Pool war leer“, erzählt Seidel von ihrem Besuch in der Slowakei im Sommer 2015. Die Fotos, die sie dort als Vorbereitung für ihre Bilder aus Acryl- und Ölfarben gemacht hat, müssen leuchtend und farbsatt gewesen sein - auf dem Gemälde dominieren starkes Grün, Orange und Pink. Auch die Bilder, die die 37-jährige Künstlerin nach ihrem Besuch in Kirgistan 2017 gemalt hat, sind vielfarbig und kontrastreich. 

Der Aufbau einer Jurte, eines Wohn-Filzzelts, ist zu sehen: Ein rundes Gerüst aus dünnen Holzstäben, teilweise kann man durch die Lücken dazwischen in den Himmel gucken. „Es ist eigentlich alles ganz schlicht, aber von innen ganz aufwendig gestaltet“, sagt Seidel. Viel verzierte Teppiche innen, ruhige Sandtöne außen: Der Gegensatz hat die Bremer Künstlerin inspiriert. Sie hat Ocker, Erdfarbe, aus Kirgistan mitgebracht und in das Bild eingearbeitet. „Ich spiele hauptsächlich mit Farben und Strukturen“, erläutert die Bremerin.

Kneipenatmosphäre und Kirgistan: Seidel stellt Bilder von verschiedenen Reisen aus.

Schatten fallen von der tiefschwarzen New Yorker Skyline auf ein weißes Blatt Papier. Die grauen, leicht unscharfen Konturen entstehen durch den Abstand zwischen den zwei Glasscheiben in dem Rahmen des Scherenschnitts. Mehrere dieser kleinen, filigranen Bilder stellt Seidel im Heuerhaus aus. Besonders beeindruckend ist die Technik aber im Großformat: Extra für die Ausstellung in Dötlingen hat die 37-Jährige einen wandfüllenden, mehr als einen Meter hohen Scherenschnitt eines Pferdes mit Reiter angefertigt. Sie habe das Motiv schon länger im Kopf gehabt, erzählt Seidel. 

In Kirgistan seien Pferde sehr präsent, auch in Niedersachsen stoße sie immer wieder auf Giebel mit Rosskopf. Heike Wendeln, Geschäftsführerin der Galerie im Heuerhaus, erinnert außerdem an die Geschichte des Gebäudes, in dem es früher auch einen Stall gegeben habe. „Das passt“, sagt sie.

Einig waren sich Galeristin und Künstlerin auch darüber, einen Hamburg-Raum in der Ausstellung einzurichten. Drei Bilder hängen dort, im schummrigen Lichtkreis einer Lampe steht ein Bierautomat. Ein Mann schläft auf der Bank. Leicht verschoben, wie ein lang belichtetes Foto, ist das Bild - die Bierflasche auf dem Tisch bietet die Erklärung. Nicht nur die Reisen in die Ferne, auch der Blick in verschiedene Milieus gehört zu Seidels Arbeit. So sind auf ihren Bildern auch Künstlerkollegen zu sehen, auf der Suche nach einer guten Perspektive, beim Holzhacken und auf Liegestühlen in Rumänien.

Vernissage

Die Ausstellung in der Galerie im Heuerhaus ist ab Sonntag, 24. Februar, für das Publikum zugänglich. Die Vernissage beginnt um 15 Uhr, geplant ist eine Lesung von Angelika Sinn. Die Autorin und Künstlerin war mit Seidel unterwegs und liest Reiseskizzen aus Kirgistan: „Himmelsberge, Jurten, wilde Pferde“.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

„Einbruch“ ins Feuerwehrhaus

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Angeblich Ex-Partnerin vergewaltigt

Schmuggel fliegt in Wildeshausen auf

Schmuggel fliegt in Wildeshausen auf

Unnötigen Plastikmüll vermeiden: „Ich komme mir vor wie eine Verräterin“

Unnötigen Plastikmüll vermeiden: „Ich komme mir vor wie eine Verräterin“

Kommentare