Ungeahnter Fund

Polizeibeamte suchen Führerschein und finden Drogen

Dötlingen – Das ist für einen 34-Jährigen aus der Gemeinde Dötlingen richtig dumm gelaufen: Weil er seinen Führerschein trotz verhängten Fahrverbotes nicht abgegeben hat, rückte die Polizei bei ihm zu Hause an – und fand nicht nur das Dokument, sondern auch Tüten mit Marihuana. 

Laut Mitteilung hatte das Amtsgericht Oldenburg gegen den Mann ein Fahrverbot von drei Monaten verhängt. Diese Frist kann allerdings erst ab dem Zeitpunkt der Abgabe angerechnet werden. Aus diesem Grund war der Dötlinger mehrmals aufgefordert worden, seinen Führerschein abzugeben.

Weil er dem nicht nachkam, durchsuchte die Polizei nun seine Wohnung nach dem fehlenden Dokument. Dabei fanden die Beamten die Drogen, die sie ebenso wie die Fahrerlaubnis beschlagnahmten. Auf den 34-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen des Erwerbes und Besitzes von Betäubungsmitteln zu.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Meistgelesene Artikel

120 Feuerwehrleute kämpfen gegen Brand auf einer Reitanlage

120 Feuerwehrleute kämpfen gegen Brand auf einer Reitanlage

Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung zu Geldstrafe verurteilt

Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung zu Geldstrafe verurteilt

„Rechts ist laut“

„Rechts ist laut“

Nabu fordert Bußgeld von bis zu 50 000 Euro

Nabu fordert Bußgeld von bis zu 50 000 Euro

Kommentare