Tag der offenen Tür an der Grundschule Dötlingen bietet Vielfältiges zum Motto „Was wir essen“

Von der Pflanzaktion bis zum „Supernasen-Feinschmecker-Test“

An einer Station konnten die Kinder Tomaten-Setzlinge einpflanzen und sie anschließend mit nach Hause nehmen. „Ich bin gespannt, ob da wirklich Tomaten kommen“, meinte eine der Schülerinnen.

Dötlingen - „Probier' mal die Schokocrossies. Die haben wir selbst gemacht. Die mit dunkler Schokolade schmecken am besten“, meinen die Jungen der 4b stolz. Und sie haben recht. Ihre Kreationen sind richtig köstlich – wie so vieles beim Tag der offenen Tür der Dötlinger Grundschule. Drei Tage lang haben sich die Schüler auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema „Was wir essen“ befasst. Die Ergebnisse präsentierten sie am Freitagnachmittag ihren Eltern, Geschwistern und weiteren Interessierten.

Während in den Klassenräumen verschiedene Aktionen auf dem Programm standen, verwandelte sich der Schulhof zum Treffpunkt. Dort tauschten sich die Eltern aus, während die Kinder den Spielplatz stürmten. Zudem hatte der Förderverein für eine Kaffeetafel gesorgt. Ob Torten, Brezeln oder Muffins – die Mütter hatten fleißig jede Menge Leckereien vorbereitet. Der Erlös aus dem Verkauf sollte dem Förderverein zugute kommen.

Wer am Kuchenbüfett eifrig genascht hatte, bekam beim Betreten des Klassenraumes der 2a fast ein schlechtes Gewissen. Denn dort lautete das Motto „Wie ist man gesund?“. An der Tafel klebte natürlich die Ernährungspyramide, die mahnt, nicht so viel Süßes zu essen. Um Geschmack auf Gemüse zu machen, gab es dann auch in diversen Räumen Spieße mit Zucchini, Champignons und Tomaten. Letztere konnten die Besucher auch selbst in Becher pflanzen und mit nach Hause nehmen. Hierfür standen ausreichend Setzlinge zur Verfügung. Als Anschauungsobjekte gab es zudem unterschiedliche Körner und eine Vielzahl an Kräutern. Denn mit diesen hatte sich die 4a beschäftigt. Die Schüler schauten nicht nur, woher Knoblauch, Ingwer, Petersilie und Co. stammen, sondern auch, wie man sie verwendet und bei welchen Wehwehchen sie hilfreich sein können. „Lavendel nimmt man zum Beispiel bei Husten oder auch Verbrennungen“, erklärten die Schüler, die ihren Klassenraum in einen Kräutergarten verwandelt hatten. Zitronenmelisse reihte sich an Rosmarin und Thymian. „Und was ist das?“, wollte einer der Zweitklässler von seiner Mutter wissen. „Das ist Basilikum. Das hast du auch immer in deiner Tomatensauce“, erklärte sie. Während die Besucher optisch die Kräuter erkannten, taten sich andere beim Schnuppertest schwer. Nicht für jeden gab es am Schluss eine „Supernasen-Feinschmecker-Urkunde“.

Knifflig war auch das Schokoquiz, das die 4b ebenso vorbereitet hatte wie Wissenswertes zur Herkunft und Produktion der Schokolade. Wer wollte, konnte nicht nur Rezepte mitnehmen, sondern auch kosten. Neben den Crossies hatten die Schüler Schokobällchen und -blätter zubereitet.

Jede Menge Infos gab es auch zum Thema „Milch und Kuh“. Im Musikraum zeigte eine Diashow, was die Schüler während ihre Hoftages am Mittwoch erlebt hatten (wir berichteten). - ts

Mehr zum Thema:

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

„Wildeshauser Hof“: Hotel-Anbau höhenbegrenzt

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Begegnung mit Bulgaren im „Waldschlösschen“ geplant

Urlaub endet mit Unfall auf der A 1

Urlaub endet mit Unfall auf der A 1

Vier auf einen Streich

Vier auf einen Streich

Kommentare