NISH zeichnet Chronik des TV Brettorf zur besten Jubiläumsschrift der vergangenen zwei Jahre aus

Das Spiegelbild eines lebendigen Vereins

+
Nahmen den Preis in Hildesheim entgegen: der TVB-Vorsitzende Helmut Koletzek, Helwig Röpken, Hergen Schelling, Erich Heiken und Sönke Spille (v.l.).

Brettorf/Hildesheim - Erneute Auszeichnung für den TV Brettorf: Nachdem die Chronik zum 100-jährigen Bestehen des Vereins in 2013 bereits im Festschriften-Wettbewerb des Niedersächsischen Turnerbundes den ersten Platz belegt hat, ist sie nun vom Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte (NISH) zur besten Jubiläumsschrift der vergangenen zwei Jahre gewählt worden. Insgesamt hatten sich rund 80 Vereine mit ihren Werken beworben.

Die TVB-Chronik sei „eine einheitliche Festschrift von überaus gelungener Dichte“, lobte der Vorsitzende des NISH, Professor Dr. Arnd Krüger, während der Preisverleihung am Sonnabend in den Vereinsräumen von Eintracht Hildesheim. Zu der Feierstunde waren auch der TVB-Vorsitzende Helmut Koletzek und ein Großteil des Brettorfer Chronik-Teams, bestehend aus Helwig Röpken, Erich Heiken, Sönke Spille, Hergen Schelling und Ulrich Suttka, angereist.

Wie Krüger vor etwa 80 Gästen ausführte, zeige die Brettorfer Festschrift vorbildlich, wie man 100 Jahre lang nicht nur die Mitglieder, sondern die ganze Gemeinde selbst zum dauerhaften Engagement im Verein bewegen kann. Immer wieder werde verständlich gemacht, „dass ein Verein in einer kleinen Gemeinde nur funktionieren kann, wenn bei den vielen Aktionen nicht nur die Vereinsmitglieder, sondern das ganze Dorf und die umliegenden Bauerschaften ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bereitwillig einbringen.“ Die lebendige Jubiläumsschrift sei ein Spiegelbild des lebendigen Vereinslebens, sagte der Vorsitzende.

Koletzek bedankte sich für die lobenden Worte, stellte kurz den Verein sowie das Chronik-Team vor und lud nach Brettorf ein. Denn als Sieger des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs ist der TVB automatisch der Ausrichter für die kommende Preisverleihung im Jahr 2017.

Insgesamt zeichnete das NISH diesmal 15 Jubiläumsschriften aus. Auf den zweiten Platz kam der SV Gerblingerode. Den dritten Rang belegten gleich zwei Vereine: der Segelclub Elsfleth und der TSV Ebergötzen. Neben den mit einem Geldpreis prämierten Plätzen eins bis drei gab es „lobende Anerkennungen“ für elf weitere Vereine.

Alle Vertreter erwartete während der Feierstunde ein buntes Programm mit Vorführungen von Eintracht-Sportgruppen. Sie zeigten Tänze und „Tricking“ – eine Sportart, die Elemente aus Akrobatik und Bodenturnen vereint. Stilecht durften die Gäste nicht auf Stühlen, sondern auf Turnbänken und Gymnastikbällen Platz nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare