LF 20 der Feuerwehr ist nun offiziell im Dienst

Neues Fahrzeug erfreut die Brettorfer

Vor dem neuen LF 20: Ortsbrandmeister Dirk Wilkens, Maximilian Feig (Öffentliche), Katrin Albertus-Hirschfeld (Gemeinde Dötlingen), Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich, Gerätewart Andreas Reese und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann (v.l.).

Brettorf – Großer Bahnhof für ein Fortbewegungsmittel: Zur offiziellen Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeugs (LF 20 KatS) der Feuerwehr Brettorf sind am späten Samstagnachmittag jede Menge Brandschützer – auch von umliegenden Ortswehren –, Ratsmitglieder, Verwaltungsmitarbeiter, Vertreter anderer Vereine und Nachbarn zusammengekommen. Letztere schmückten das Gefährt, das 15 Tonnen wiegt, neun Personen befördern und rund 1 600 Liter Wasser fassen kann. „Die Einweisung war einfach, da wir vor drei Jahren mit dem TLF 3000 ein ähnliches Fahrzeug übernommen haben“, sagte Ortsbrandmeister Dirk Wilkens.

Das neue, 320 PS starke Fahrzeug zeichnet sich dadurch aus, dass von den insgesamt 800 Metern Schlauch 360 bereits während der Fahrt einsatzbereit gestellt werden können. Zur Ausrüstung gehört unter anderem eine tragbare Pumpe. Den Aus- und Aufbau setzte die Firma Magirus aus Ulm um. Das Fahrgestell kommt vom Unternehmen Iveco. Erstmals im Einsatz war das LF 20, für das 2015 der Antrag gestellt und 2018 der Auftrag erteilt wurde, am 28. Juli – nur zwei Tage nach der Überführung nach Brettorf – bei einem Flächenbrand. Bei diesem war bekanntlich das Neerstedter HLF beschädigt worden, das nun repariert wird. Solange können die Neerstedter das alte Löschgruppenfahrzeug der Brettorfer nutzen, das nach mehr als 28 Jahren durch das neue LF 20 ersetzt wurde. Wilkens hatte hierzu eine interessante Notiz gefunden: „1989 wurde unser altes Löschfahrzeug eigentlich für die Neerstedter bestellt. Dann kommt es nun doch noch dahin, wo es hingehört.“ Der Ortsbrandmeister dankte dem Rat der Gemeinde Dötlingen, der „die beste Ausstattung für die Feuerwehr ermöglicht“, der Arbeitsgruppe, die sich ungefähr anderthalb Jahre mit dem Löschgruppenfahrzeug beschäftigt hat, sowie Maximilian Feig von der Öffentlichen Versicherung. Er brachte am Samstag einen Scheck in Höhe von 5 000 Euro mit.

Seitens der Politik waren der Feuerwehrausschuss-Vorsitzende Thore Güldner (SPD) und sein Stellvertreter Dietz Wiechers (CDU) vor Ort und wünschten den Feuerwehrleuten sichere Einsätze. Von der Verwaltung war Katrin Albertus-Hirschfeld gekommen. Sie freute sich, dass die Anschaffung mit 325 000 Euro unter dem Haushaltsansatz geblieben ist und überreichte einen symbolischen Schlüssel an Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich. Dieser sieht mit dem neuen Fahrzeug die „Schlagkraft der Gemeindefeuerwehr sichergestellt“. Wichtig seien dafür gute Technik und Menschen, die Verantwortung übernehmen, sagte Ulrich weiter. Über den Ortsbrandmeister wurde der Schlüssel an den zuständigen Gerätewart Andreas Reese weitergereicht.

Seinen Ausklang fand der Abend mit einem Imbiss, Getränken und Musik der Feuerwehrkapelle.  tbü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Meistgelesene Artikel

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Einsatz in Neerstedt: Großer Abfallhaufen in Flammen

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Wildeshausen-West: Bürgermeister Jens Kuraschinski im Interview zu aktuellen Entwicklungen 

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kritik am Standort des Frauenhauses

Kommentare